Kannibale Levi-Strauss

Claude Lévi-Strauss 
- ein Gelehrter, gar ein Genie des Jahrhunderts?
  

Man kennt die Parallelen:

DERRIDA - und die Vereinfachung des CHAOS über eine simple Idee der Dekonstruktion:
Man löse den Unverstand der Menschheit über ihre eigene Dummheit auf, indem man erkläre, alles sei zu dekonstruieren und neu zusammenzufügen.

Oder SARTRE: Welche Idiotie des Existentialismus! Alles ist Existenz. Alles. Doch erklären muss man sie, in allen Details, und nicht eine Philosophie entwickeln, die mindestens 90 Prozent der Realität, der Zeit in Ewigkeit und Raum im Unendlichen, vergisst.


Noch schlimmer: HABERMAS. Man sei einfach etwas ethischer, vor allem als Nation und Gemeinschaft. Dies ist ein Gemeinplatz. Nationen sind in Frage zu stellen, bevor man von Ethik spricht, die im Rahmen der bestehenden Verhältnisse, des Pragmatismus von Habermas, überhaupt nicht leben und bestehen kann.


Und nun kommt dieser einmalig dumme Mensch Claude LEVI-STRAUSS daher, schwadroniert, dass die Vergangenheit nicht analysiert werden kann, die Verbrechen der Menschen im Humanismus, Politik, Wissenschaft, Literatur, Philosophie und vor allem am Planeten Erde, den Tieren und den Pflanzen, dem Wasser und der Luft - und verblödet seine Umwelt mit einer Gegenwartsanalyse, die schwächer nicht sein könnte.

Warum kann sich Lévi-Strauss diesen Stuss leisten? Weil er garantiert sicher sein kann, dass die Leute, die ihn zu beurteilen hätten, um mindestens 50 Prozent dümmer sind als er selbst.

Nehmen wir einige seiner unglaublich dummen Gedanken auseinander:

STRUKTURALISMUS

Er will der Chaotik des Seienden eine Struktur geben, will alles erklären, indem er die unglaublich komplexen Verhältnisse des Lebens auf seinen einfachen Nenner herunterschraubt. Doch nichts ist hier, wie bei anderen Pragmatisten der USA und Frankreich, von Erklärung über Systeme der Wirtschaft, der Ökologie, der Wissenschaft, nichts von langen Ursachen-Wirkungsketten, die ganz langsam den Vorhang öffnen würden auf das Seiende, indem alle Geschehnisse der Vergangenheit glasklar zu erklären sind, ihre Auswirkungen auf die Gegenwart, das Bestehen einer Gesellschaftsordnung wie sie eben ist heute im Jahr 2000, aus einer Vielzahl von Tausenden von Möglichkeiten - und wie diese Gegenwart sich auf die Zukunft der Menschheit auswirken muss.

Somit ist sein Strukturalismus von Null Wert - und keiner hat es bemerkt, wie bei Habermas, Sloterdjik, Agamben, Fukuyama, Huntington, Chomsky, Rorty - ja eigentlich bei fast allen Philosophen und Theoretikern der Gegenwart und der Vergangenheit.

STAMMES-FORTSCHREIBUNG in den KULTUREN

Dieser Lévi-Strauss macht eine Wissenschaft aus Kinderkram höchster geistiger Einfachheiten. Immer dieser Trick: Man nimmt eine Selbstverständlichkeit, wie z.B. die Geschichte von Kulturen, sucht nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden und entwickelt idiotische Theorien davon ab, die umso blöder sind, als kein Mensch beurteilen kann, ob sie richtig oder falsch sind.

In Tat und Wahrheit ist die Realität diese:

Je nachdem wo Menschen und zu welcher Zeit sie geboren worden sind, werden sie geformt vom Schicksal, den Temperaturen in den Gegend, den Lebensverhältnissen, den Charakteren, Kriege, Ritten und Denkweisen. Wenn diese Kulturen zusammenstossen, staunen vorerst alle über die Gebräuche, Kleider, Habiten in Sex und Religion - und dann verschmelzen die Idioten ihrer angestammten Lehren und Gebräuche - und dann geht es los am Schluss; das Saufen nur noch von Coca Cola, das grosse Fressen von McDonald's Food, das sinnlose Hocken vor ihren Play-Stations, das hirnverbrannte Verehren eines Obama Bin Barack Laden.

Und am Schluss haben die Kultur-Banausen ihre Kultur verloren und besitzen nun keine Vernunft mehr, keinen Überblick, keine Ahnung vom Funktionieren des Chaos, des Lebens in Alltag und in Philosophie. Jetzt sind alle kulturlos und besitzen weder Kultur, noch Intelligenz, noch eine Zukunft, dafür einen schönen Welt-Crash der Wirtschaft, der niemals beendet sein wird, NIE!

Auch diese Kultur hat noch kein Mensch, ausser Delavy, je kapiert....


Schlussfolgerung

Dieser Ethnologe, Strukturalist und Philosoph Claude Lévi-Strauss ist nichts von dem, was ihm seine Gemeinde andichtet. Er ist noch nicht einmal intelligent.

Seine Verlogenheit in der Verdrehung von Realitäten ist deshalb einfach eine weitere Speer-Spitze eines Eisberges an Selbst-Verblödung, über welche ich bisher die Ehre hatte zu schreiben.

Da lobe ich mir plötzlich die Dummköpfe Milton Friedman, Karl Popper und GW Bush.

Ach Gott, früher hätte ich über dieses Thema mindestens 10 Buchseiten geschrieben.

Heute ist mir klar, dass ich für puren Unsinn keine Hirnzellen mehr in Bewegung zu setzen habe.
Es macht einfach keinen Sinn mehr.


René Delavy, Berlin and Bournemouth - ca. Jahr 2010

Author of "CHAOS" / "PLADESNIEKANT" / "Macht x Dummheit = Selbstzerstörung"


www.rene-delavy.com   //   www.pladesniekant.com