Swiss Tax Crimes - IRS and EU-Commission

Criminal Behaviour in TAX FRAUD of IRS
and EU Commission around Switzerland


Katalog der Steuerbetrügereien der Schweiz - Oktober 2012


Die Schweiz ist der Nummer 1 Steuerbetrüger der Welt - noch vor IRS and EU-Commission.

Deshalb lohnt es sich zu forschen, inwiefern andere Steuerparadiese in kleinerem Umfang diese Verbrechen begehen, die der Schweiz schon bald das Kreuz brechen werden.

Anlass zu diesem Bericht ist eine total verlogene Darstellung der Kriminalität der Schweiz in einer Dokumentarsendung auf DRS 2 und TV Idee Shit von Roger de Weck.



Internationaler Betrug


Firmen

Die Betrügereien seit 1960 bis heute gehen in die Billionen an Dollars an Steuerentzug in allen Staaten der Welt, ich schätze die Summe auf 50 Billionen Dollars Verlust an Steuersubstrat für die Welt.

Es geht um die Machenschaften von Banken, Rohstofffirmen und allen anderen Konzernen und Finanzinstitute, Lizenzfirmen und Management Companies in Zug und Genf und Zürich sowie ganz klar weitere 10000 Firmen mit Auslandtätigkeit in der Schweiz, die profitieren von:

- Holding-Privileg mit Null-Ansätzen - und dann: Beinahe steuerfreie Auslandgewinne in "Gemischten Gesellschaften" wo nur ein Bruchteil der sogar für Schweizer Konzerne sehr tiefen Steuersätzen (z.B. in Zug) erfasst werden - Ausnahmen und Privilegien für unbesteuerte Ertragselemente - steuerfreie Perioden bei Neugründungen - Privilegierung bei Ortswahl und herabgesetzten Landpreisen - Hilfe von Steuerämtern in Zug, Schwyz, Zürich, Genf etc. in Sachen Planung der steuer-umgehenden Ertragsgewinnung im Ausland, die in die Schweiz gehen - Verteilung der weltweiten Gewinne, weg von den Umsatz-Ländern wo der Konsum stattfindet (diese Länder verlieren alle Billionen an Steuereinnahmen) und dann hinein verteilt auf 50 steuerfreie Paradiese - Singapore, Hongkong, Karibik, Liechtenstein, Guernsey, Delaware, Luxemburg etc. - Vorbezug als "Kosten" von beschissenen Grossfirmen mit künstlichen Management Fees, Lizenzen, Schwarzzahlungen und Korruption, die zum Abzug zugelassen werden, selbst gegen lokale Steuergesetze, wenn nötig einfach unter einer legalen Kosten-Rubrik etc. etc. etc.


Reiche Leute   (eigentlich ab etwa 50 Mio. Dollars Vermögen)

Reiche Idioten aus Deutschland, Frankreich, USA, Russland etc. erhalten das Privileg einer Pauschalbesteuerung. Wie Michael Schuhmacher gibt es Tausende von Schweinen, die profitieren. System: Nicht etwa 100 Mio. an Einkommen wird erfasst in der Schweiz, sondern zum Beispiel nur 2 Mio. SFR an Haushaltkosten in der Villa z.B. im Kt. Vaud. Diese Regelung gilt in beinahe allen 26 Kantonen.


Es gibt Dutzende von Steuervorteilen allein zugunsten von steuerfreien Ausländern (und auch Schweizern, wenn sie sehr reich sind). Entgegen dem Lug eines Finanzministers des Kt. Appenzell offerieren die Banken 100 Möglichkeiten in der Anlage von Geldern in Wertpapieren, die steuerfrei sind, einmal abgesehen von Bankgeheimnis, das heute noch im November 2012 alle Schwarzgelder in Billionenhöhe vor der Besteuerung im Ausland schützt. Trotzdem hat die Schweizer Regierung und Bevölkerung eine dumme Schnorre gegenüber den Behörden in den USA und Deutschland und sprechen von Zwängerei. Die Verbrecher sind also nicht die Täter nach Ansicht der von TV Idee Shit, Radio DRS, Tamedia, Ringier, NZZ, Weltwoche etc. geschürten Schizophrenie, sondern allein die Schweizer Schweine (Volk und Heimat) seien die wahren Opfer eines internationalen Steuer-Wahns der IRS und EU Commision zugunsten der reichsten Firmen, Banken und Privat-Schweinen.


Die Schweizer sind alle ohne Ausnahme total verblödet - und kein Redaktor hat es bemerkt....



Nationaler Betrug

Ein Drecksack wie Christoph Blocher, Bundesrat und somit Minister der Schweiz, konnte zusammen mit einem Finanzbetrüger wie Martin Ebner und Schiltknecht Milliarden in privatem Vermögen generieren und es blieb als Kapitalgewinn unversteuert. Die Dividenden werden in der Schweiz privilegiert tiefer besteuert (Vermeidung Doppelbesteuerung von Gewinnen in Aktiengesellschaften), was den Arschlöchern der reichsten Promille an Steuerzahlern allein zugute kommt.

Dann sind die tiefen Steuersätze für die Reichsten ein Hohn für die armen Leute des Mittelstandes (die Armen sind ohnehin die letzten Idioten in der Schweiz), die abgezockt werden aufgrund von Nachweisen ihrer Löhne (Lohnausweis), Rentenleistungen und allen anderen Vergütungen von Banken und Versicherungen (Direktmeldung an die Steuerämter), die bei den Reichsten zu umgehen sind mit verbrecherischen und "legalen" Boni-Konstruktionen, die keine Gehälter sind, sondern als Kapitalgewinne oder Auslandkonstruktionen steuerfrei daherkommen.


Verlogener Steuer-"Wettbewerb"

Der Schweizer Steuerwettbewerb ist die grösste Halunkerei, die ich kenne. Drecks-Kantone mit kriminell tiefen Unternehmenssteuern wie etwa Obwalden, Zug, Luzern, Appenzell und Schwyz und sogar Zürich und Genf, spielen auf dieser Klaviatur, und die Hochsteuer-Kantone bezahlen die Zeche (zu erwähnen auch Drecks-Gemeinden am Zürichsee, Ausserschwyz, Zug, Genfersee etc., sie können individuell alle umliegenden Orte abkassieren). Jene Orte, also Städte, die alle Zentral-Leistungen zwangsläufig zu erbringen haben (Uni, Spital, Banken, Dienstleistungen, Theater, Oper, Sport etc.), kennen allein dann die höchsten Steuersätze, zusammen mit alpinen Tälern - und müssen erst noch die Dreckskantone unterstützen, wie Schwyz, Obwalden, Vaud etc. die absolut unnötig sehr tiefe Steuern erheben bei den Reichen und diesen sogar die besten Grundstücke günstig zuschanzen. Ein blöder Kanton wie etwa Zug kann auf hohe Steuern UND den Steuerausgleich verzichten, dafür muss der Zuger Mittelstand inzwischen in umliegenden Kantonen wohnen, weil sie die hohen Mieten sich nicht leisten können im eigenen Kanton Zug.

Trotz dieses Wahnsinns, erklären die Halunken der sprachunfähigen Parteien der Alpinen, also die FDP (Freiheit der Panken), CVP (Christliche Vulgäre Parschlöcher) und die SVP (Swissness Völkische Plödheit) unisono, dass eine Einheitsregelung für das Land niemals in Frage komme, weil der Steuerwettbewerb Vorteile schaffe für die Reichsten der Welt und für eine korrupte Schweiz samt Liechtenstein. Und die Roten und die Grünen wussten vom Dreck und verstanden vom Problem gleichviel wie die Republikaner und Demokraten von Sozialem und Ökologischen.

Die arrogante Dummheit in Sachen Eigenmietwert, also eines fiktiven Ertrages auf Häuserbesitz unter Abzug aller Wohnkosten (Hypothekarzinsen und Unterhalt) führt dazu, dass niemals ein Mieter soviel Einkommen generieren kann unter gleichen Voraussetzungen, wie ein Häuser- oder Wohnungsbesitzer, weil die Wohnkosten des Mieters, also die Mieten, am steuerbaren Einkommen nicht absetzbar sind - die Wohnkosten der Reichen hingegen schon. In anderen Worten: Ein Mittelständler als Mieter wird im Real-Vergleich immer viel höhere Steuern leisten müssen als ein reicher Häuserbesitzer (ich bin jederzeit bereits, den Nachweis am CH TV zu erbringen - Idioten).


Anderer Betrug

Die gesamte Situation weltweit, ist von einer Konstruktionen, dass alle Regierungen und alle Parlamente den Reichsten erlauben, obige Tricks zur Steuerbetrügerei zu erlauben - aber am schlimmsten treibt es die Schweiz und dies auch mit dem höchsten Volumen bei Firmen, Banken, Privaten und neu sogar Hedge Funds, diese kriminellen Geldvernichter der Welt.

Der Drecks-Bundesrat Merz, Finanzminister, konnte durchsetzen, dass Milliarden an Steuergeschenken an Unternehmen vergeudet wurden, indem in der Abstimmungsvorlage für das Volk ein Lügengebäude errichtet worden ist - trotzdem bekommt dieses Schwein immer noch eine fürstliche Staatsrente von mehreren Hunderttausend SFR. Wo ist die Differenz zu Berlusconi?

Ich kann nicht alle 1000 Betrügereien der Accounting Firms der Welt, insbesondere der Big Four - KPMG / PriceWaterhouse / Deloitte / Swiss Trust - aufzählen, es würde ganze Bücher füllen. Man konsultiere die lokalen Steuergesetze aller Staaten zugunsten der reichen Säcke und der Unternehmen und Banken...



Die Rolle der Banken, Rechtsanwälte, Steuerämter, Accounting Firms, Bundesrat

Dass die Juden-Banker, nicht nur der Wall Street und City of London, die dümmsten Schweine sind, weiss inzwischen jedes Kind. Sie werden am Schluss 200 Billionen an Ersparnissen des Mittelstandes vernichtet haben mit Derivativen, ABS, CDO und CDS und den von ihnen initiierten Staatsdefiziten und Staatskonkursen - ein 2. Auschwitz muss her....

Entgegen der Behauptung von Experten in der Dok-Sendung am Radio DRS, sind doch die Schweizer Banker diesen U.S. Arschlöchern mindestens ebenbürtig in den Teppich-Etagen für die Beratung der Millionäre und Milliardäre, während dieses Drecks-Geschäft der Beratung in Sachen Steuerbetrug bei Konzernen eben die Steuerbehörden der Schweiz selbst - zusammen mit den Accounting Firms und den Rechtsanwälten in Zug, Zürich, Vaduz, Lugano, Genf etc. - übernehmen bis zum heutigen Tach auch.

Die MAFIA ist 100 Mal kleiner im Volumen der Kriminalität als diese gigantischen Systeme des internationalen Steuerbetruges, wovon die Schweiz ganz einfach seit 1960 das grösste Dreckschwein von allen ist

- und dies wussten IRS in den USA und die EU Kommission aller europäischen Staaten und alle Regierungen der Welt haargenau seit 1960 bis heute.

Erst jetzt, wo die Nationen endlich in Pleite gehen, "erwachen" die Idioten und "entdecken" ein ganz neues Betrugssystem - von welchem sie "keine Ahnung hatten" - da lacht sich ja jedes Pferd zu Tode - Idioten.

Wenn die Milliarden-Klagen kommen wegen dieser Handlungsweise eines verrückt gewordenen Abzock-Staates, der Schweiz, wird aus dem reichsten Drecksland endlich die Klagemauer der Juden von Israel.

Es wird den kriminellen Schweizern gehen wie den New Yorkern nach dem "Sandy"-Sturm - sie werden niemals wissen, wie "es" ihnen geschehen konnte...


René Delavy - Berlin and Bournemouth
(Diktat von Dr. G. Schwanz, NZZ / Res Strehle, Tamedia / Roger de Weck, TV Idee Shit)

written on November 2, 2012 


Swiss Steuerbetrug von NZZ und Economiesuisse


Natürlich geht es um die Falschmeldungen in den meisten Zeitungen und auch um die ungeheure Dummheit von Helmut Schmidt, Schirrmacher, Strahm, Beat Kappeler, Ziegler, Chef-Redaktoren von Zeit, Spiegel, Weltwoche und auch sonst. Aber es ist einfacher die Sache zu reduzieren auf 2 total Verblödete.

Es geht im Detail um das Verbrechen mit den Eigenmietwert für Besitzende in der Schweiz, die eigentlichen Steuerbetrug begehen können, so wie der Steuerwettbewerb von billigen Gemeinden ebenso ein Steuerbetrug ist. Aber bevor ich ins Detail gehe, einmal die "grossen Verbrechen" aller obgenannten ZION-Weisen:

- In allen Medien kein Wort über die Höhe des internationalen Steuerbetruges der Schweiz

- Kein Wort über die Drecks-Juden der Wall Street und deren Lobbies

- Kein Wort über die Verbrechen von Blocher, Ebner, Schiltknecht etc. und gleiche Typen in Deutschland, die alles so organisieren, dass zum Beispiel steuerfreie Kapitalgewinne statt Gehälter zu versteuern sind, wobei dies noch harmlos ist.

- Kein Wort zum Blödsinn von René Lüchinger und des Swissair-Grounding Films, wo so getan wird, als wären Corti und UBS die Verbrecher, statt die Medien, die seit 1997 wussten (weil ich es schrieb und weil 17 Milliarden nicht in 5 Monaten sich anhäufen könnten) um den Milliarden-Bilanzbetrug bei der Swisssair.

Aber nun zum "fiktiven Einkommen" der Reichsten der Schweiz, die Liegenschaften besitzen. Ich schrieb vor Jahren dem NZZ Dr. G. Schwanz und der Kuh Gentinetta, dass kein einziges Beispiel denkbar ist, wo der Staat nicht die Besitzer bevorzugen würde, die die Mieter für dumm verkaufen (Mieterverband und Hauseigentümer-Verband erhielten die Sache auch….).

Gleiche Voraussetzungen in Einkommen und Vermögen und alle am gleiche Ort, zum Beispiel in Zug wohnhaft:- (Vermögen 2 Mio. - Gehalt etc. 250'000)


                                         Besitzer 2 Mio. Villa        Besitzer Villa       Mieter 2 Mio. Villa
                                         Hypothek 1 Mio.              Hypothek 0             Besitzt 2 Mio. WS


Einkommen diverses                   + 250'000              + 250'000                 + 250'000

Eigenmietwert                               + 50'000                +  50'000                            0
Miete  (Hyp 3 %, Unterhalt)          -  40'000                  - 10'000                  - 100'000
Miete nicht abzugsfähig

Ertrag aus beweg.Verm.  4 %       + 40'000                           0                    + 80'000


Alles Übrige gleichbleibend - Vermögen zu vernachlässigen, weil steuerlich irrelevant

Steuerbares Einkommen              300'000                  290'000                      330'000


Effektives Einkommen                  250'000                  240'000                       230'000
minus Steuern                               -  60'000                 -  58'000                     -   66'000

Einkommen nach Steuern            190'000                  182'000                        164'000



Nun sind die Verhältnisse bei hohen Zinsen auf Hypotheken und hohen Unterhaltskosten noch viel ausgeprägter zugunsten der Besitzer, es kann sogar aus den Wohnkosten eine grosse Verminderung des normalen Einkommens von 250'000 entstehen…

Ich hatte Kunden mit mehreren Häusern, sie lebten wie Gott in Frankreich, hatten drei Luxusautos, ein Minus-Einkommen und Vergütungen auf der Krankenkasse….!!!!

Es gibt kein Modell, ob Villa oder Wohnung, wo der Besitzer nicht viel besser fährt als der Mieter, bei vergleichbaren Verhältnissen. Deshalb ist der legale Betrug, auch bei Konzernen in Zug, 10 Mal höher, als der illegale Betrug in Steuern, weil die Parlamente nur die Interessen der Reichsten der Welt vertreten und die Idioten der Masse dies niemals durchschauen werden - Drecksack Gentinetta und Dr. G. Schwanz.

Bevor Ihr Idioten irgendeinen "Experten" oder "Strahm" dozieren lasst zu Mietwerten oder Steuerbeschiss im internationalen Steuerbereich eines Billionen-Betruges der Schweiz, solltet Ihr einfach meine Studien zur Kenntnis nehmen - Ihr dummen Schweine….


René Delavy - Berlin and Bournemouth



Switzerland and other Tax Paradises

Switzerland and other Tax Paradises abzocking the World -


Switzerland makes a distinction between "Steuerhinterziehung" (Tax EVASION) und "Steuerbetrug" (Tax FALSIFICATION).

The first is according to Swiss laws absolutely legal within the Swiss borders - but the second, falsification, is meant to be a crime. In the rest of EU and most other Countries in the world, BOTH are a crime and there is no difference between evasion and falsification. And now, Switzerland, with its bank secrecy law and tax paradise mechanics, makes a terrible fuss about this matter of legacy, which is perfect Swiss 7 Dwarfs-style...

Now, I prove here that something like "Steuer-Hinterziehung" (tax evasion) does not exist at all in Switzerland.

But first let's explain the nature of both expressions:

- Steuer-HINTERZIEHUNG: Deviation of taxes in disfavour of the nation, of the other folks, of middle class and poor - by the richest Chaps in all countries in the world.

- Steuer-BETRUG: Deviation of taxes, exactly like above, but on the basis of "falsified" documents, bookkeeping, annual accounts, methods, contracts and other matters, that could leave behind a TRACE in form of writing and signatures.

This is to say that in my view, the more cunning method is legal in Switzerland, Liechtenstein, Monaco and other Tax Paradises in our world ---- but the so-called criminal Tax-Swindle by DOCUMENTS is somehow honest, because we have a trace and have a chance to prove the criminal deed some time in future.

Now let's learn, what kind of methods are used in order to justify "Steuerbetrug" where Switzerland can only recognize some sort of nicest gentlemen's offence, called in this land: "Steuerhinterziehung".

1. A whole company (Holding, mixed-company, licence or manager fee device etc.) in Switzerland, owned by shareholders or other perpetrator's of any nature, coming from Germany, France, England, USA, Russia or any other nation in the world, if established in Zug, Schwyz, Obwalden, Vaud, Zurich, Geneva and a lots of other local tax-paradises inside Switzerland is, according to Swiss bankers views ----- nothing but Steuer-Hinterziehung!

-->
So a complete set of an established Company, with entries in trade registers, with bookkeeping, with annual statements and a lot of bankers, lawyers, auditors taking care of that curious thing ---- has nothing to do with falsified DOCUMENTS!!! My God, what else?

2. A Michael Schumacher or any other of thousands of Crooks, earning abroad millions or billions of cash, pay here in Switzerland on the basis of taxes on "Household costs" instead of real income, pay here perhaps less than one tenth of what would be payable in Germany, Italy, Spain, South Africa, China, India, Australia - in fact all lands of our Globe.

And this is (in Switzerland) NOT "Steuer-BETRUG", but only a legalized deviation of taxes!!! What a nice tricky Nixon matter we have here! EU Commission can't be so blind not to see the false scheme.

3. Thousands of financing companies for tax stealing, established by banks and their lawyers, Stiftungen and Anstalten in Liechtenstein, funds in Monaco, Singapore, Hong Kong, Cayman Islands, Bahamas and some other 50 tax paradises worldwide, funds being on Swiss banks, are NOT "Steuerbetrug"? Great!

4. I have seen thousands of vehicles for tax evasion, not only in Switzerland, but also in England, USA, Canada, all lands in Africa, South America and Asia, all being nothing else but very complex and sophisticated instruments to take profits from normal companies away and to have it administrated free of tax. And the whole system is covered by all Parliaments and Governments of the world, who are made by the richest Chaps in Industry, Financing, Consulting, Service Business, Oil and Gas, Armaments, Doping - in short, any market activity you could think of.

5. Another dirty Nixon-Trick would be: Lowering all taxes in Switzerland or elsewhere and to keep them on same low level for Swiss and EU-income. EU officials said, this could be an escape from present cheating situation of the Swiss Abzockers. What a shame! This would simply mean, further discharging the richest Skunks of richness, and socializing the heavy tax charges to middle-class and poor, by asking for more money from them by other ways (value-added tax, lower social help, less participation in health care etc. etc.). This was done in Germany, France, England, USA - in fact in almost all nations, which protected the rich scrap and let pay the poor for those criminals' deeds.