Die Metamorphose von Beck

Kritik an Ulrich Beck (1944 bis 2015)
Buch: Die Metamorphose der Welt


Dieser Begriff hat mir gefehlt in meiner Literatur, die Bezeichnung dessen was ich als die ungewollte Selbstvernichtung des Menschen und dessen Planeten im 21. Jahrhundert nachweisen durfte seit 1975.

Alle Systeme gehen automatisch einem riesigen Kollaps entgegen und es besteht nicht eine einzige Möglichkeit, diesem Urteil zu entwischen.

Nun habe ich erst einige Seiten gelesen vom Buch, aber ich will wie üblich eine Vorkritik abgeben und am Schluss des Buches eine Gesamtwürdigung.

Die Idee von Ulrich Beck vor seinem Tod war es, nachzuweisen dass wir in unkontrollierbare globale Verhältnisse absinken, wobei er meint, dies sei nicht der Fall, wir hätten noch die Option, aus dieser Lage eine positive Wirkung mit viel Optimismus zu erzeugen und dann gehe es uns wieder gut.

Damit ist Beck dasselbe Arschloch wie David Harvey oder Habermas oder Welzer oder Precht, einfach die Idioten vom Dienst des deutschen Denkens, die aber immer noch viel besser sind als alle anderen.

Nun denn, in meiner Literatur und im noch zu entstehenden Buch von mir "Reflexionen und Maximen" wird nachgewiesen, warum uns alles den Bach runtergehen wird und was die Ursachen und Wirkungen sind und waren.

Ulrich Beck will wie üblich, damit sich das Buch überhaupt drucken und lesen lässt, alle Seiten offen lassen, um sowohl eine Apokalypse wie auch eine strahlende Zukunft zu versprechen.

Dass bei ihm auch Fortschritt und Wachstum und Innovation und Ausnützung der Erderwärmung dazu gehören, beweist die ungeheuerliche Dummheit dieses Autors.

Es geht nicht um Erwärmung, sondern um den Kollaps des Systems der Geosphäre. Und es geht nicht um Wachstum, sondern darum, dass dieses Wachstum bereits heute alle Zukunft in China, USA, Japan, Europa und Afrika vernichten liess und wir einfach keine Chance mehr haben, da alle wichtigen Ressourcen in Umweltgift verwandelt wurden.

Zudem ist der Horror von Beck wegen der Möglichkeit von Veränderung von Körpern, genetischer Blödsinn, Kinder kaufen in fremden Bäuchen, kein Merkmal einer idiotischen Metamorphose, sondern ein klar ersichtliches Katastrophendenken einer total verdummten Gesellschaft mit geisteskranken Eliten und gierigen Juden und total verblödeter Masse, die nicht weiss, wie ihr geschieht vor dem Finanzkollaps der Erde.

Zudem ist sein Begriff von "Welt" ein Witz, denn das Universum hat nichts zu tun mit diesem Affengetue von Idioten auf einem kaputten Planeten mit Namen "Erde".

Also ich bin gespannt, was diesem toten Dichter noch einfallen wird.

Ich mache eine Wette von einer Million, dass es sogar noch schlimmer kommt als jetzt gesehen.


René Delavy - Berlin and Bournemouth

written on December 14, 2016


Weitere Anhaltspunkte zu kollektivem Wahnsinn:

Ulrich Beck macht im Buch zur Metamorphose geltend, dass es sich um ein Phänomen im Zeitalter des Anthropozäns handle, also im Zeitalter der von Menschen gemachten Gestaltung des Planeten, der Natur und der Zukunft, ein Phänomen wo es nicht mehr darauf ankomme, was die Mächtigen der Politik, der Wissenschaften, der Wirtschaft oder was auch immer entscheiden, sondern ein automatischer Verwandlungsprozess zwingt die globalisierte Welt zu kosmopolitischem Handeln.

Diese Analyse ist nicht falsch und man könnte den gesamten Wahnsinn der Entwicklung der Menschheit ins CHAOS genau so sehen.

Aber dieser Dummkopf von Beck meint, diese Chance sei nicht zu verpassen, auf der Basis der Zwangs sich sehr mit Optimismus zu bewegen und das Prinzip Hoffnung sehr hoch zu halten und dann wird es nicht zu einer Katstrophe des Untergangs der Menschheit kommen, sondern eine viel bessere Gesellschaft wird entwickelt, als wir je sehen konnten.

Dies ist absoluter Schwachsinn:

Schon als ich ein Kind war, und dies bestätigte sich über  60 Jahre bis heute immer mehr, erkannte ich, dass wenn diese Massengesellschaft ihre Prinzipien beibehält, in allen Dingen eine Katastrophe, ein Kollaps auf uns zukommen würde.

Je länger ich lebte und je mehr ich verstand, begriff ich, dass diese Welt unbelehrbar sein würde und immer mehr Masse, Gigantismus, Vernichtung von Landschaften und Meeren, Verbrauch aller Ressourcen und Umwandlung in Gift, eine Massepsychose der allgemeinen Verblödung, ein Glaube an Gott und Geld und eine sich immer mehr steigernde und nie mehr zu korrigierende Umweltkatastrophe erzeugen wird.

Dafür gab es keine direkte Beweise, sondern nur eine Intuition der Vernichtung, ein Verhalten bis heute  wo jeden Tag eine Milliarde Autos sich in Bewegung setzen, Zehntausende von Flugis, Kreuzfahrt- und Containerschiffe, eine Unzahl von tödlichen Kraftwerken und ein System, wo es 50 Jahre bräuchte, auch nur die schlimmsten Dinge zu korrigieren.

Zudem ist es so, dass die Finanzwelt vor ihrem Kollaps steht, die Staaten nie mehr ihre Schulden begleichen können, alle Idioten mit leeren und wertlosem Geld, Aktien und Staatsbonds dastehen, die Weltwirtschaft kollabiert von China, Indien, Japan und USA her, wo der Wahnsinn des globalen Neoliberalismus alles vernichtete was wir hatten. Mit dem Computer und dem Internet wurde die gesamte Weltbevölkerung verblödet und die ökologische Katastrophe ist automatisiert und kann nie mehr die Wetterkatastrophen des 21. Jahrhunderts verhindern, an denen die Menschheit verrecken wird.

Trotzdem versuchte ich in allen Texten die Sache zu erklären und sogar Lösungsvorschläge zu bringen, vor allem im Buch "10 Maximen zur Weiterexistenz" welches wie alle Bücher von allen Verlagen in den Kübel der nicht mehr vorhandenen Restzeit geschmissen worden ist.

Nun sind wiederum 30 Jahre seither verflossen und wir stehen vor dem Kollaps der Finanzindustrie und einer Unregierbarkeit aller Staaten. Der Zirkus der Klimawandel-Idioten geht durch die Lande, die Notenbanker und die Juden der Banks too big to fail erhöhen das Vernichtungspotenzial jeden Tag und ein Plan B, irgendein Problem noch zu lösen, ist an keinem Horizont ersichtlich.

Also, in dieser Lage ein so blödsinniges Bush wie "Die Metamorphose der Welt" zu schreiben, kann nur blödsinnigen Verlagen einfallen, diesen Unsinn auch noch zu verlegen.

Es ist dasselbe Phänomen, wie den Wahnsinn von Leuten wie Obama, Hillary, Trump und eigentlich allen Mächtigen und Reichen der Welt nicht zu erkennen, weil es unser STATUS QUO ist und die verblödeten Eliten und ihre Massen alles akzeptieren, wenn es einmal Tatsache geworden ist.

Natürlich lese ich das Buch sorgfältig zu Ende, aber ich warte darauf, und weiss wie jeden Tag die Nachricht kommen kann, dass irgendein Stein aus der Mauer des Niedergangs sich löst und allmählich es der Masse dämmert, dass sie in einem rasenden TGV sitzt und vorne die Mauer steht und der Zug keine Bremsen hat.

Den wahren Crash aller Umstände werde ich selbst nicht mehr erleben und diese blöde Sau von Ulrich Beck eben auch nicht mehr.

geschrieben am 16. Dezember 2016.

Und jetzt folgt in drei Tagen noch die Schlussanalyse:


Die realistische Sicht der Nationalstaaten
gegen die kosmopolitische Sicht der Metamorphose

Beck sieht diesen Gegensatz, aber er kapiert nichts vom Ganzen.

Überhaupt ist seine Analyse ein Blödsinn wie alle Philosophien: Wo wenige Sätze das Fundamentale der Irrtümer der Menschheit erklären könnten, werden von diesen Helden Tausende von Sachbüchern geschrieben, um zu beweisen, dass sie nichts begriffen hatten.

Am Beispiel der Nationalstaaten:

Weil der Wahnsinn des globalisierten Neoliberalismus total versagte und die Welt in den Abgrund riss, reagierten die Massen und wollten zurück zum kontrollierbaren Nationalstaat.

Es stimmt, dass in einem Staat es gelingen kann, die Umwelt in Ordnung und das Wasser sauber zu halten, alternative Energien zu entwickeln und die Gesellschaft zu vernünftigem Handeln zu bewegen, obschon es heute dazu zu spät ist.

Allerdings wird übersehen, dass sich alle Staaten in Konkurrenz und somit im Krieg befinden, mit Waffen, mit Währungen, mit Exporten, mit Überheblichkeiten in ihrem Wachstum und Innovationen und ihrer Idee, eine Welt sei zu gestalten, wenn alle gegen alle Kriege in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft führen.

Der Nationalstaat hat somit seine Vorteile in der Kontrollierbarkeit der Verhältnisse und einer Suche nach Gerechtigkeit für die Schwachen, was im globalen Massstab nie gelingen wird.


Die Metamorphose in der Kosmopolitik

Aufgrund der eigentlich von ALLEN gesehenen Katastrophen von "Nebenwirkungen" von Massenproduktion, Auspowerung der Erde, Geld als Casino für die Reichen und Mächtigen, Menschenrechte nur noch für die Mächtigen und die Milliardäre. Die Huren und die Neger werden in Gefängnisse geschmissen für ein Nichts, die Fremden sind an allem schuld, und die Nationalen seien nicht verblödet, sondern sie würden die Wirklichkeit ganz genau sehen und ihre gigantischen Denkfehler erkennen.

Diese Illusion und alle realen tödlichen Wirkungen - und eben nicht Nebenwirkungen - waren vor der Verblödung der Menschheit jedem Kind offenbar.

Wenn nun ein Ulrich Beck wie der blödsinnige Habermas meint, mit Aufklärung und etwas Demokratie und etwas kosmopolitischem Blödsinn sei noch etwas zu retten im Niedergang dieser total verblödeten Menschheit mit ihren technologischen Gadgets und dem Wahn, die Natur unbedingt vernichten zu sollen, damit man ein Luxusleben für 10 Milliarden an Hohlköpfen erreiche, wenn nun solche philosophische Idioten Bücher des Unsinns schreiben, so ist es die Fortsetzung der Selbstvernichtung mit anderen Mitteln.

Wir sind längst verloren, die Systeme der Blödheit wie Neoliberalismus, Kommunismus, Sozialismus, Technologismus, Gottes-Idiotenreligionen und der Glaube an Wachstum, Fortschritt und die Kapitalien waren immer eine Totgeburt - und kein Schwein hat die Gefahr erkannt bis es für jede Gegenreaktion zu spät war.


Die Idiotie von Freiheit, Gleichheit und Demokratie

Die Idee, dass die älteren Jahrgänge der Jugend eine Katastrophe hinterlassen in der Ersten Welt, in den Schwellenländern und in den ärmsten Gebieten der Welt, ist an und für sich richtig.

Nur hat Beck und alle anderen "Denker", also Idioten der Welt, bisher nie erkannt, dass sämtliche Entwicklungen der Menschheit in den Abgrund führen mussten.

Die Freiheit der Mächtigen und Reichen führten zur Versklavung der 99 Prozente.

Die Freiheit der reichen Staaten führte zur Vernichtung und Auspowerung der Erde und somit zu Gebieten, wo nur noch die Armut und der Skandal sich entwickeln können.

Die Freiheit führte in der reichen Welt zum Zustand, wo die Jungen keine Zukunft mehr haben in einem vorübergehenden Überfluss, während sich die Jugend der Dritten Welt die Illusion wahren möchte, sie hätten nur ihre Gegend zu verlassen und in die USA und Europa einzubrechen, und alles wäre Friede, Freude, Eierkuchen.

Die Gleichheit der Menschen, egal ob die reichen Juden und die Huren und Sklaven gemeint sind, oder die Divergenz zwischen reichen und armen Staaten, diese Gleichheit war nie gewollt, erreichbar und von der Politik und den Religionen erwünscht.

Die Demokratien waren nie etwas Anderes als eine "Diktatur der dummen Mehrheiten", wo die Blödsinnigkeiten nicht von Hitler, Stalin, Mao, JFK, Ronald, Obama und anderem Dreck erwirkt würden, sondern von der Primitivität im Denken der Mehrheiten, die nur ihre blöden Wünsche erwirkt sehen wollten zum Schaden von allen Anderen.

Da brauchte es keine Weltkriege mehr, die Demokratien wurden zu Weltkriegen, das der blödsinnige Ulrich Beck als Metamorphose bezeichnen will, weil er es nicht besser kapieren kann.


Die Blödheit der Sachbuchschreiberlinge

Alle wollten es gewusst haben, was allein René Delavy in die Welt setzte seit 1960, nämlich dass wir einer unaufhaltsamen und irrevokablen Katastrophe entgegenrasten.

Diese blödsinnigen Philosophen und Soziologen haben die Gefahr im Wachstum, Fortschritt, Massenentwicklung im Neoliberalismus nie entdeckt bis es zu spät war.

Erst jetzt, wo keine Rettung mehr möglich ist, kommen die Idioten, verdammen den Kolonialismus, die Vorherrschaft der Blödsinnigen im Christentum, die Frechheit der herrschenden Juden und die unglaubliche Primitivität im Denken des Nationalismus.

Nie haben diese Affen etwas bemerkt in den letzten 50 Jahren von der Metamorphose, während alle Verlage von Deutschland und der Schweiz meine Literatur in den Kübel der Zeit warfen. Sie werden eines Tages abgeholt für ihre Blödheit und zu Tode gefoltert, denn beim Crash aller Verhältnisse werden die 99 Prozente an Verelendeten gnadenlos sein zu den Verursachern dieser globalisierten Katastrophe.


Weibische Ideologien zum Imperialismus

Es sind besonders die Weiber, wenn sie versuchen die Welt zu begreifen, die einfach in ihrem saudummen Pragmatismus nur wieder sehen wie mehr Gleichheit und Gerechtigkeit entstehen könnte, ohne das Ganze zu begreifen und beurteilen zu können.

Sie verkünden, dass die Dritte Welt ihre Rohstoffe selbst verarbeiten sollte zu Industrieprodukten und dann diesen "Fortschritt" an die Erste Welt verkaufen dürfte (natürlich ohne jeden Widerspruch), statt sich wieder zu Sklaven zu machen.

Dies ist absoluter und weibischer Blödsinn:

Es ist egal, wer die restlichen Ressourcen in blödsinnige Produkte wie Elektroautos umwandelt oder eine Massenindustrie aufrecht erhält, die tödlich ist für den Planeten.

Wer diese Welt nicht als Ganzes sieht, also ohne Nationalstaaten, ohne Grenzen, ohne Geld, ohne Kapitalismus, ohne Industrie und Banken, ist ein paranoides Hirn ohne jede Übersicht über unsere Realität.

Diese Erdenwelt ist ein Ganzes, geboren aus einer endlosen Vergangenheit, hinein in eine verrückt gewordene Gegenwart und jetzt endlich so weit, dass wir ohne jede Zukunft leben müssen, denn es gibt keine Auswege mehr aus diesem Schlammassel.

Selbst wenn die Intellektuellen und die Eliten endlich begreifen, dass wir am Ende der Fahnenstange angekommen sind und beinahe keine Möglichkeiten mehr bestehen, würde diese Erdenwelt zusammenklappen und kollabieren - und die Weiber würden weiterhin auf Pragmatismus und Gesellschaftskritik machen - und die Männer saublöde Bücher schreiben, uns vormachen wollen, dass mit Hoffnung und etwas gutem Willen diese "Welt" noch zu retten wäre - was als Doktrin in sich selbst unsinnig ist, weil wir mit Korrekturen schon 1975 hätten beginnen sollen, um dieses grandiose Ende zu vermeiden.

Und selbst wenn man die Ausweglosigkeit der Entwicklung gesehen hätte, wäre lediglich der kommende Untergang zivilisierter zu organisieren gewesen, als es heute geschehen wird, wenn die humanen Systeme eines nach dem anderen in sich selbst kollabieren - egal ob durch Metamorphose des Beck oder sonst einen Mechanismus humaner Blödsinnigkeit.


Der totale Wahnsinn von Ulrich Beck

Ulrich Beck ist genau so wahnsinnig und blöde und stumpf wie der Rest der bald 10 Milliarden Idioten, die diese Erdenwelt noch bevölkern werden.

Beck hat dieses Buch nicht geschrieben um zu warnen vor dem kommenden Katastrophen in Geopolitik, Kulturen, Religionen, Wirtschaft, Finanzen und Umwelt, sondern um seine Weisheit kundtun, dass die Strenge dieser Katastrophen zu einem "Umdenken" aller Völker führen werde, die "Gesellschaft" sich besinnen und dann eine Ordnung des Denkens schaffen würde, wo alle Gefahren beseitigt und die Menschheit unter anderen Denknormen eine herrliche Zukunft schaffen könnte.

Deshalb auch diese blöde Schelte vonseiten von Beck und allen Philosophen des oberflächlichen Behaviourism so unendlich paranoid, über jene "Apokalyptiker" und "Weltverbesserer" herzufallen, die seit vielen Jahren warnen, dass es aus der selbstgeschaffenen Falle der Selbstzerstörung keinen Ausgang mehr geben würde.

Diese schizophrene Ansicht allerdings von Beck und anderen Schwachsinnigen ist falsch, denn es wird niemals mehr Auswege aus der Gefahr, irgendwelche Lösungen auch nur in Teilbereichen geben oder einen Plan B, sondern im 21. Jahrhundert wird diese Menschheit verrecken.

Und dies sind die Gründe:


Wirkungslosigkeit von Verhalten, von Gefühlen, von Regierungen

Die jetzige katastrophale Situation ist geschaffen worden durch das Verhalten, die Gefühle und die Regierungen der Zeit von 1500 bis heute.

Das Denken der Menschen ist ausgerichtet auf Machbarkeit, Wachstum, Fortschritt, mehr Geld, mehr Gier, mehr Umwelt- und Geosphären-Vernichtung als je zuvor, ohne dass diese Entwicklung je ins Hirn selbst der grössten Denker der Welt eindringen konnte.

Sodann ist es so, dass selbst wenn das Verhalten und die Gefühle der Menschen ändern sollten und die Regierungen gezwungen wären, anders sich global zu verhalten, jede Massnahme unwirksam wäre und die Katastrophen nur erhöhen müsste. Der Automatismus der Vernichtung hat ein Ausmass erreicht, schon um das Jahr 2000 herum, dass Handlungen, Verhalten und Gefühle absolut wirkungslos sein werden.

Die Realität der Zukunft

Es gibt Dinge, die lassen sich nicht ändern. Wer blind in einem TGV auf eine Mauer zurast und im Zug sitzen Idioten, die wie Ulrich Beck schreien, wir werden nun unser Verhalten ändern und die Regierungen zur Vernunft zwingen, kapiert nicht, dass ein Donald Trump gar keine Macht hat, irgend etwas zu korrigieren. Er wird die USA und China und den Rest der Welt an den Abgrund der Finanzen und der Weltwirtschaft führen, während alle Ressourcen längst verbraucht sind, die Atomwaffen und die AKW hier, die Landschaften und die Ozeane kaputt und das Klima und die Wettermechanik nie mehr beeinflussbar, zwecks Vermeidung der gewaltigen Katastrophen der kommenden Zeiten.

Diese Welt konnte diese Technologie-Idiotie in die Welt setzen und mit den Social Media die Menschen noch vollends verblöden, aber sie hat keine einzige Möglichkeit, dieses Prozess umzukehren. Und auch der total verblödete Ulrich Beck hat nicht eine einzige Idee, wie im einzelnen der Kollaps der Länder, der Banken, der Systeme und der Umwelt noch zu verhüten oder gar umzukehren wäre.

Das Denken der Menschen ist im Eimer

Seit 1975 schreibe ich mir die Finger wund, dass wir sofort meine "10 Maximen zur Weiterexistenz" in allen Bereichen umsetzen sollten, nicht etwa um die Welt noch zu retten, sondern den bereits erfolgten Niedergang nach dem Point of no Return etwas sanfter zu gestalten.

Der Club of Rome und seine Grenzen des Wachstums wurde verlacht, während die Idioten und Juden der Finanzindustrie über den Neoliberalismus ans Werk gingen, die gesamte Welt zu verblöden, den Arbeitern jede Rechte zu nehmen und sie zu versklaven, den Banken und Konzernen alle Rechte zur Vernichtung der Erde und der Zukunft zu geben und die Regierungen unter dem Diktat der Demokratie, also den Diktaturen der verblödeten Mehrheiten förderten diese Sache bis es zu spät war, sogar für die Korrektur des Grauens im Breakdown aller Systeme.

Es ist ein Graus, dass Idioten wie Ulrich Beck so hoch im Kurs stehen, während die Experten, die Staatschefs und die CEO und die Kongresse wie WEF, Fed, IMF, G-20 und der US Congress schon längst dermassen blind und geisteskrank wurden, dass erstens eine Änderung des Verhaltens der Menschheit keine Wirkung mehr hätte und es zweitens unmöglich geworden ist, den Absturz ins Nichts noch irgendwie aufzuhalten - heute.

Und zum Dritten war diese Menschheit noch nie fähig, das ungeheure Zerstörungspotenzial seiner künstlichen Welt zu erkennen, wenn der STATUS QUO einmal umgesetzt war und uns vom Morgen bis zum Abend, Jahr für Jahr, die Sinne vernebelte und die Auswirkungen des Bösen dahinter verschwinden konnten - was die eigentliche Metamorphose der humanen Idioten war.

Und so stehen wir vor dem Nichts, einer Entwicklung des totalen Nihilismus, nicht als Idee, sondern als gelebte Wirklichkeit - und kein Schwein hat eine Ahnung, was am Geschehen ist.


written on December 19, 2016


Ein Bildnis von Ulrich Beck

Wie so viele idiotische Experten und Denker hat dieser Ulrich Beck das verklärte Gesicht, die Physiognomie eines gottes- und gesellschaftsgläubigen Gutmenschentums der übelsten Klasse.

Es sind diese Idioten, die meine Literatur seit 1975 verhinderten, indem sie an den "Menschen" glauben, an einen Gott, an eine Zukunft, an die Machbarkeit, an die Technologie und das Wachstum, an die Vorherrschaft und Nicht-Verblödung der menschlichen Rasse und somit wie dieser dumme Habermas, Precht, Sloterdijk, Enzensberger und andere schmale Hirne einfach nur glauben wollen, der Mensch solle sein Verhalten etwas ändern, etwas auf Optimismus und Hoffnung machen - und dann komme alles gut.

Diese Schafsköpfe haben keine Ahnung von Accounting, von Zahlen, von Massen, von Gesetzen der Vernichtung durch die Handlungen der Vergangenheit. Wer Krebs hat, kann nicht geheilt werden. Man lässt ihn mittels blödsinniger Eingriffe und Chemotherapie sein missliches Leben etwas verlängern, das war's dann schon.

Auf dem Gebiet der ökologischen und wirtschaftlichen Wahrheit, ist Krebs das gewöhnliche Geschwür des idiotischen Denkens der Eliten und ihrer paranoiden Massen, und wenn das Problem erkannt wird, ist es längst zu spät für irgendwelche Korrekturen.

Dies ist die Stunde der Gutmenschen wie Beck, die da kommen und uns predigen: Wenn Ihr nicht endlich etwas einsehen tun, Ihr Gutmenschen ohne die blöden Apokalyptiker, dann wird vielleicht irgendwann in 100000 Jahren ein Unglück geschehen. Sie waren dabei, als die Erde in Grund und Boden gewirtschaftet worden ist und kapierten als Gutmenschen nie ein Wort, und dann wollen sie ein "wissenschaftliches Werk" schaffen, bevor sie in einem Park verrecken.

Ulrich Beck ist die Verkörperung einer total verblödeten Menschheit - mehr ist nicht zu sagen.


Die Gerechtigkeit und die Reichen und die Armen

Die Denkfehler von Ulrich Beck und 99 Prozente aller Experten und Wissenschafter der Welt sind gigantisch:

Beck und die Wissenschaft glauben, dass die Atomrisiken, die Umweltkatastrophen und der weltweite Finanz-und Wirtschaftscrash verhindert werden können durch Aufklärung.

Im schlimmsten Falle soll es so sein, dass zwar eine Katastrophe geschieht, wie etwa der Zweite Weltkrieg, aber dies müsste dazu führen, dass neue Systeme von Organisationen geschaffen würden, die kosmopolitisch eine Änderung der Verhältnisse erlauben.

Im Weiteren behaupten die blöden Experten, dass von den grauenhaften Folgen der Katastrophen im Sinne eines Rassismus die Armen und Elenden der Welt betroffen seien, während sich die Reichen und Mächtigen schützen können, wie gesehen an der Katastrophe in New Orleans, wo die Neger am meisten verreckten.

Dies ist kosmopolitischer Blödsinn:

Zum ersten ist die Katastrophe schon längst passiert in Sachen Finanzen, Crash der Weltwirtschaft, Niedergang von China und USA wie zuvor von Japan und dem Süden von Europa.

Sodann ist es unmöglich, dass von Atom- und Klima-Katastrophen nur die Armen erreicht werden, denn es wird alle Menschen und Tiere auf dem Planeten treffen.

Sodann sind es beim Kollaps der Finanzindustrie und der total überschuldeten Staaten vor allem die Reichen, die alles verlieren und  dazu kommt die Revolution der Elenden, die alle Verursacher, also die Reichen, die Mächtigen, die Politiker, die Medienaffen und die Wissenschafter vernichten und massakrieren werden.

Diesen Aspekt hat weder Ulrich Beck noch sonst eine blöde Sau bisher bemerkt.

Wir sind verloren und verdammt - und kein Schwein hat es erahnen wollen.


"Klimawandel" - und die Weltstädte lösen das Problem

Etwas von Blödesten in den Schriften von Ulrich Beck ist die Behauptung, dass der "Klimawandel" (also die gewollte Vernichtung der Geosphäre und der Wettermechanik) nicht etwa von Nationen bemerkt und dann bekämpft wird, sondern der Dichter glaubt, dass sich die Weltstädte zusammentun werden, um eine Gemeinschaft der Lösung des Problems zu erwirken, weil sie zuerst von den Folgen des "Klimawandels" betroffen wären.

Dies ist unglaublicher Schwachsinn, weil die Städte vollkommen vom Land und den Staaten abhängen in Sachen Wasser, Nahrung, Sand, Finanzierung und auch der Rechte, etwas zu ändern an den Lebensgewohnheiten innerhalb und ausserhalb von Staaten. Zudem verrecken die Städte zuerst wenn nichts mehr geht mit Geld, Ressourcen und Wasser und sodann die finanziellen und ökologischen Katastrophen zuschlagen, weil weder die Infrastrukturen erneuert noch diese Steinhaufen und andere asphaltierten Miseren zu erhalten sind, wenn die Wahrheit über den Zustand dieser Nationen offenbar wird.

Die Idee, dass ausgerechnet die Bauern und die Leute vom Land das Diktat der Verursacher der Katastrophe, den Städtern, die Kohle aus dem Feuer holen, ist dermassen mies in der Annahme, dass man sehen wird, wie die Farmer diese Idioten am ausgestreckten Arm verrecken lassen in Zukunft.

Überhaupt zu glauben, dass die Menschen die diesen Wahn verursachten, eine Lösung finden würden hin zu normalisierten Verhältnissen, ist in sich selbst nicht etwa Wunschdenken, sondern reine Schizophrenie.


Machtverhältnisse der Generationen

Mit dem Untertitel "Die Metamorphose der Sozialisation: Machtverlust der älteren, Machtzuwachs der jüngeren Generationen" vermittelt Ulrich Beck die Illusion, der verwahrloste Zustand der Welt werde den Jungen in die Wiege gelegt, mit den digitalen Möglichkeiten seien die Jungen bereit, eine Metamorphose des Denkens einzuleiten, um alles noch zu retten in Sachen Finanzen, Wirtschaft, Ressourcen, Verblödung der Menschheit und ökologische Kollapsen.

Nun ist genau das Gegenteil eingetroffen: Während für die Zukunft keine Ressourcen und Finanzen und was auch immer vorhanden sind, werden die Jungen mit Computern und Internet immer verblödeter, ihre Phantasie einer machbaren Zukunft wird immer mehr vernebelt, die Staaten und die Banken sind im Bankrott, die Moderne haben Milliarden an Autos und Tausende von AKW, Flugzeugen, Kohlekraftwerken, idiotische Universitäten und unsere tollen und steuerfreien Idioten des Reichtums geschaffen und da sollen die blödsinnigen Jungen kommen, die vom realen Zustand der Welt noch weniger eine Ahnung haben als die Alten - und die Titanic nach dem Crash noch retten?

Wer nicht auf eine Diktatur eines Genies, der dieser Welt diktiert was noch machbar ist, setzt, hat schon verloren. Und diese Diktatur wird es nie geben, weil inzwischen die Jungen und die Alten dermassen verdummt sind und nicht mehr korrigierbaren Wahnsinn geschaffen haben, dass eine Rückkehr zu lebbaren Verhältnissen auf ewig zur Illusion verkommen ist.

Ulrich Beck lebte mit einer der gefährlichsten Fantasien, die ich je erlebt habe.


Ausblick - Ausgleich der Ungerechtigkeiten

Ein besonders lustiges Kapitel ist die Aussicht, wie es weitergehen könnte mit dieser Welt.

Beck glaubt, dass sich die jungen Generationen der Ersten (und noch reichen) Welt verbinden wird mit der Jugend der Dritten Welt, die eindringen möchte in den Reichtum der Ersten Welt, wo die akademische Jugend niedrige Arbeiten erledigen müssen, während die steuerfreien Reichsten immer noch reicher werden.

Es brauche deshalb eine Gleichzeitigkeit des Erkennens dieser Ungerechtigkeiten und eine kosmopolitische Korrektur für alle Generationen.

Dieser Blödsinn findet Eingang in eine verblödende Kultur:

Zum Ersten ist es viel zu spät um etwas zu korrigieren. Die Elektrofahrzeuge brauchen Lithium aus der Dritten Welt, die jetzt schon verbraucht sind. Alle modernen Technologien und die Digitale Welt sind am Arsch. Zum Zweiten sind alle Staaten aufgrund der Verbrechen der Juden, der CEO und der Alten und der Jugend vor dem Konkurs aller Staaten, Börsen und dem Finanzindustrie-Quatsch. Zum Dritten wird ein Ausgleich nur noch geschaffen, indem die Jungen des Nichts in der Ersten Welt ihren Mist teilen mit den Illusionen der Jungen der Dritten Welt, die doch tatsächlich glauben, es gäbe noch eine Zukunft in Luxus, Reichtum, Schönheit und Wachstum.

Dieser Beck ist in unglaublichem Masse naiv und dumm, wie der Rest der 99 Prozente der Welt die nie etwas meiner Literatur begreifen wollten. Und nun erkennen sie, dass sie weltweit nur noch abkratzen können - egal wie alt sie sind und ob sie Weiber oder Kerle sind. Man hat das Ende der Fahnenstange erreicht - es bleibt nur noch der Freie Fall ins Nichts.


Die Macht des Gutmenschentums

Es geht ein ewiger Streit, ob die Menschen als Spezies gesehen, gut oder böse seien. Die Philosophien gehen dahin, dass es eigentlich keine bösen Menschen gäbe, sondern sie nur Situationen schaffen, wo einzelne Menschen zu Wahnsinnstaten neigen würden.

Dies ist Unsinn:

Die Welt des modernen Menschen im 21. Jahrhundert des totalen Niedergangs ist eine Welt des Gutmenschentums.

Die Gutmenschen sind immer voller guten Willens, das Prinzip Hoffnung ist die Labsal ihrer Leben, sie sind voller Optimismus und sie geben nie auf, an das Gute im Menschen zu glauben, auch wenn die Lage hoffnungslos ist.

Übertragen auf die Situation im Jahr 2016 heisst dies:

Die Gutmenschen sind zu tief im IQ und im Verstand, um zu erkennen, wann ein Staat, eine Bank, ein Konzern an ihr Ende gekommen sind oder ein System, die Finanzindustrie, die Weltwirtschaft, die Verblödung der Massen, die Katastrophe der Erfindung von Computern und des Internets und die exponentielle Kurve in der ökologischen Umweltvernichtung unwiderruflich und tödlich geworden ist.


Der Gutmensch hat zwei extreme Aufspaltungen erlebt in 20. Jahrhundert: Einerseits den stumpfen rechtspopulistischen Nationallisten und anderseits den stupiden Linken einer Multikulti-Welt:

- Der rechtsextreme Nationalist will die Welt vernichten per Kapitalismus und Technologie des Westens, indem er seinen Wahnsinn innerhalb einer Nation vertritt und blind wird für das Ganze, das Kosmopolitische in der Welt.

- Der linke Multi-Kulti verehrt jede Art von Religion und Kultur, eine blödsinnige Religiosität der Vernichtung des Weiblichen und eine Kultur einer "geheimnisvollen Verblödung" im Ursprünglichen, im Gegensatz zum Wahnsinn kapitalistischer Kulturen.


Sie beide sind Wahnsinnige des Glücks, was nichts anderes ist, als eine gewollte Umwelt-, Natur- und Finanzenvernichtung der Welt mit anderen Mitteln.

Nie, absolut nie, erkennen sie die wahre Situation, auch nicht kurz vor einem Weltkrieg, dem Ende der Ressourcen und dem Tod von Megastädten und dem Ausbrechen einer Pandemie.

Sie verstehen nichts von Zahlen, von Massen, von den "Rules of Highest Accounting", wann China den Weg von Japan geht, die USA den Weg von Griechenland, die Demokratien den Weg von Hitler, Stalin und Mao, und die Erfinder immer nur Dreck erfanden und die Massen jubelten, wenn sich jeden Tag eine Milliarde Autos und Zehntausende von Flugis in Bewegung setzten, während die Rohstoffe und die Natur und die Wissenschaft und die Geopolitik am Ende ihrer Weisheiten angelangt waren.

Es liegt in der Natur der Menschen als Gutmenschen, eine Schweinerei in Afrika, Naher Osten, Indien oder China oder an der Wall Street zu erzeugen und dann zu behaupten, man habe alle Mechanismen der Welt im Griff und das Verhalten der Massen in einer blödsinnigen "Metamorphose" werde uns eine Zukunft gebären, die schöner nicht sein könnte.

Die Menschheit des Guten ist am Ende - und weiss nichts von ihrem Glück...

Mehr ist nicht zu sagen, als dass dies allein die eigentliche "Metamorphose" der Welt war, schon als Adam und Eva von der Frucht des Baumes des Nichtswissens frassen und sich sau-gescheit vorkamen. Da brauchte es keinen Gott, diese Idioten aus dem "Paradies" zu schmeissen, dies würden die Gutmenschen auch mit den Verbrechen der Religionen und der Blödheit von Philosophien und Wirtschaftstheorien für Affen schaffen.

Natürlich kommen nun die Gutmenschen und behaupten, dieser Text hier sei nur eine "Meinung". Schade, dass es die Wahrheit ist - und nichts als die Wahrheit.


written on December 24, 2016