In 8 Stufen zur 'Welt'-Erklärung

Gibt es die "Welt"? - in 8 Stufen


Prolog

Dieses hier ist das Höchste, was ein  Mensch schaffen kann, eine stufenförmige Erklärung der Welt, vergleichbar der H-Moll-Messe von Bach, dem Requiem von Mozart oder dem Stabat Mater von Pergolesi.

Es gibt eine Abstufung von Verständnis über die Frage, was die Welt ist und ob es die Welt wirklich gäbe, genau so wie es Stufen des Denkens gibt, die ich in "Die 8 Stufen des Denkens" erfassen konnte, um wenigstens einen Begriff zu haben, was Denken in der menschlichen Gesellschaft überhaupt bedeutet.


Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen dem Verhalten der Menschen und der Realität des Seins. Wir lernen nun, worin dieser Unterschied besteht.

Also, wollen wir nun die Stufen der Existenz unserer Welt erklimmen (am Schluss werden es wiederum 8 Stufen sein) und sehen, was dabei herauskommt:


1. sowie tiefste Stufe der Erkenntnis - Sicht der Tiere

Ich weiss nicht wie die Tiere denken, aber ich weiss, dass es einen riesigen Unterschied gibt von der Sicht in die Welt des Insektes, zu jener einer Schlange, zu einem Hund und zu einem Delphin. Es geht hier nicht um diese Abstufungen von Intelligenz zwischen Tieren, sondern um die allgemeine Regel des Verstehens von "Welt" bei Tieren.

Diese allgemeine Regel lautet: Die Tiere wissen nicht, dass sie existieren. Sie wissen nichts, intellektuell, von Tag und Nacht oder Sommer und Winter, sondern erdulden das Tageslicht oder die Dunkelheit und die Hitze oder die Kälte ganz einfach. Sie kennen keine Zeit und Perioden und keinen abstrakten Raum. Jedes Tier hat seine eigene Zeit, allerdings nur als Empfinden, und das gleiche gilt für den Raum.

Sie erkennen ihre momentane Wirklichkeit ihres Überlebens, ohne zu wissen, dass sie leben und eines Tages tot sein werden. Sie kennen keine Nationen, keine Orte, alles ist nur Erfahrungen und Erinnerungen, wo sie sind und einst waren. Das Universum ist ihnen unbekannt, sie wissen nicht was ein Mensch ist, dass es die Sonne gibt, dass sie auf dem Planeten Erde leben und dass sie überhaupt ein Hirn oder ein Herz besitzen. Sie wissen nicht, dass sie geboren wurden und dass sie sterben werden, trotz ihrer stetigen Todesangst. Und sogar den Tod nehmen sie als Selbstverständlichkeit einfach hin.

Sie wissen nichts von der Vergangenheit und der Zukunft, sondern sie leben wie heute leider die meisten Menschen nur in ihrer eigenen Gegenwart in einer gegebenen Landschaft, hingegen fühlen sie die Vergangenheit, doch eine Zukunft gibt es nicht für Tiere, sie wissen vom nächsten Moment, aber nichts vom nächsten Tag oder gar Jahr.

Trotz ihrer ungeheuerlich komplexen Biologie, bestehen zudem die Tiere ganz aus Instinkt und Anpassung an die gegebenen Verhältnisse, ähnlich wie das Tier Mensch, und sie kämpfen entsprechend ihrer Beschaffenheit, ihrer Körper und ihrer Intelligenz ums Überleben und wollen sich fortpflanzen, aber ohne Wille dazu, es geschieht einfach aus Instinkt, wobei diese kaum erklärbare Sache so etwas ist wie ein Gefühl für die Vergänglichkeit und Automatismen von Reaktionen und Verhaltensweisen. Hier sind sich Massen von Tieren sehr ähnlich den Massen von Menschen. Entsprechend der Naturbedingungen verbreiten sie sich immer und per Gesetz der Existenz genau so weit und so zahlreich, immer, wie die momentane Situation es zulässt und folgen somit ehernen Gesetzen des Natürlichen, den Gesetzen des Planeten Erde, wie auch alle Pflanzen und alle Menschen. Trotzdem ist etwa ein Hund keine Pflanze, sondern weit über 90 Prozent genetisch vergleichbar einem Homo, egal ob dieser sehr dumm oder sehr intelligent sei.

Menschen verbreiteten sich auch so weit es die Situation zuliess, also mittels fremder Hilfe, etwa durch die Vernichtung aller Güter des Planeten und die "Segnungen" der Technik, der Medizin und des Kapitals, aber sie hätten wissen können mit genügend IQ und Vernunft, dass dieser Fakt, sobald sie in momentan gegebenen Bedingungen ihre bald 10 Milliarden erreichen, dieser Fakt zu ihrem kollektiven Tod im 21. Jahrhundert geführt haben wird.

Dieses Gesetz der Existenz eines Wesens, erfüllt mit Leben, gilt für alles, es gilt für Pflanzen, für Tiere, für Menschen, für Konzerne, Banken, Staaten und Ideen.


2. Stufe - Die Sicht unserer Vorfahren vor Jahrtausenden

Die Steinzeitmenschen oder Neandertaler waren eher wie die Tiere, vor allem wie die Affen, die sie früher in der Evolution einmal waren. Sie hielten sich eher per Zufall am Leben, machten Sex zwecks Kindererzeugung, töteten Tiere und auch einander für Vorteile und Besitz, suchten ihren Gewinn auf Kosten aller anderen und sind darin vergleichbar der modernen Gesellschaft des 20. Jahrhunderts. Es hat sich nichts geändert, der moderne Mensch ist ein Steinzeitmensch und ein Neandertaler geblieben, umgeben von Schaffungen von Tatsachen, die er niemals kapieren wird, so etwa wie Atomwerke, Autos und Flugzeuge und anderen Mist, wie innerhalb von Geldsystemen etwa den Dollar oder Yen oder Heller, aber was sie hier geschaffen haben im totalen Chaos, nicht nur der Wirtschaft, sondern von allem und jedem was da existiert, versteht der moderne und "aufgeklärte Mensch" so wenig wie seine Vorfahren.

Man muss wissen, dass die Vorfahren keine Ahnung hatten von der Erde. Für sie war es eine Scheibe ins Unbekannte der Welt, sie kannten die Grösse der Länder und Ozeane nicht, sie wussten nichts von Wasser und Luft, nichts von einer Kugel des Globus, nichts von einer Bahn um die Sonne oder von einem Universum und von den zukünftigen Möglichkeiten ihrer Spezies. Es gab schon immer grosse Unterschiede im Intellekt von Individuen, aber die Interessen des Clans waren schon damals das Mass aller Dinge, der Beginn eines hierarchischen Denkens, das zu Kriegen führte und heute extreme Dimensionen der absoluten Unbeherrschbarkeit in allen Lebensbereichen angenommen hat.

Der Vorfahre hatte auch keine Ahnung eines "Gottes", ähnlich dem Tier was er einmal war. Er erkannte zumindest richtig, dass ein realer Gott wie es sich die Menschen heute vorstellen, niemals existierte bis heute und lediglich eine Ausgeburt der menschlichen Fantasie ist. Dagegen glaubten die Urmenschen an die Sonne, an die Meere, an die Fruchtbarkeit und irgendeine Esoterik und an das unabänderliche Schicksal, welches sie ständig in ihrer Existenz bedrohte. Das "Prinzip Hoffnung" bestand damals noch zu recht, während es heute nur noch ein Bluff ist, um vom Niedergang aller Systeme abzulenken und um unser Schicksal noch erträglich erscheinen zu lassen, denn die Würfel sind gefallen.

Dieser Zustand der Unschuld im Denken war ein Fakt und sogar im Unterschied zum modernen Mensch eine gesunde Normalität, und dies ging so lange gut bis das Denken in Fantasien von Möglichkeiten mündete, also mittels Philosophien und Entwicklung von Kulturen und Kunst und Schriften und Theorien das Unmögliche möglich gemacht werden konnte, und es entstand eine eigentliche idiotische "Kunstwelt der Vorstellung" nach dem Bilde des Menschen, mit Beginn dieses Prozesses so vor allem um die Zeit der Alten Griechen.

Später verstärkte sich das humane Verhängnis, indem die Menschheit mit ihren Wissenschaften sich erlauben konnte aufgrund eines Phänomens, also eines eine "reale Welt" der unbegrenzten Möglichkeiten vortäuschenden "Fortschritts", in späteren Zeiten sich gewaltig zu vermehren und den Planeten auf alle Zeiten zu vernichten mit Technologien und irren Theorien, die sie nicht verstehen konnten und trotzdem diese doch tatsächlich nicht nur mit aller Gewalt in die Realität umsetzen wollten, sondern etwa ab 1750 auch konnten und den Irrtum solchen Denkens niemals begriffen bis auf den heutigen Tag.

Und so kam es, dass sich selbst die grössten Denker nicht bewusst werden konnten, was sie taten, sondern sie versuchten einfach, alle Möglichkeiten so weit auszureizen, bis dass die Grenze des Wachstums und des Machbaren überschritten wurden.

Die Entstehung von Vorfahren des Menschen bedeutete einen Bruch zur einfachen Logik der Tierwelt und somit überhaupt dem Existieren als Tiere. Die neue Spezies erfreute sich ihrer Evolution, hin zu einer höheren Art von Existenz, die jedoch nicht mehr die Logik der Existenz des Planeten Erde selbst meinte, sondern nur noch eine Hybris von höherer Geistlosigkeit, getarnt als Vorstellung des Menschen als eine Art von Gott seiner selbst, der alles wissende und erschaffende Gott als simples Ebenbild des Menschen, und somit konnte er, der primitive Homo, nun Beherrscher über die Erde spielen, wobei diese Vorstellung nur die Mächtigen und die Reichen erlangen durften, der Rest war Sklaventum.

Dieses grandiose und unverständliche Spiel der Einbildung konnte natürlich nur mit dem Tod der Spezies enden. Dieser kleine "Gott" limitierte bald alles Denkbare auf für Tiere überschaubare Regeln, etwa nach dem Prinzip: "Der Mensch ist alles, er ist ein Gott - während der Planet mit seiner Natur und seinen Gesetzen und Prinzipien der Existenz und seiner biologischen Grenzen der letzte Dreck ist."

Und genau dieser Grundsatz, dieses Irrdenken, nie aufgedeckt in 5000 Jahren an Philosophien und Religionen, kostete nach dem Jahr 2000, Point of no Return, der gesamten Menschheit ihre Existenz auf alle Zeiten. Grenzüberschreitungen sind im All nicht erlaubt, und auf irrekomische Weise die Gesetze der Natur und des Verstandes zu missachten, ist nicht nur dem Homo zum Verhängnis geworden, sondern unserer Lebensgrundlage selbst.


3. Stufe - Die Sicht der einfachen Leute im Geiste

Gehen wir im Folgenden von der Sicht der Dinge der Menschen im Alten Rom oder auch des Mittelalters aus, die genau die gleiche ist, wie jene des heutigen Menschen, gemeint ist jene Art der Oberflächlichkeit im Geiste und ein limitiertes Denken der einfachen Leute, die nicht weit von einer tierischen Logik ganz ohne Instinkt funktionieren sollte.

Und es ist mir nicht klar, ob diese einfachen Leute nicht besser denken konnten oder es nicht wollten. Wer seine Ruhe haben will, endet in der Faulheit des Verstandes.

Diese Menschen des Durchschnitts, der Einfachheit, hatten also - und haben auch heute noch - eine sehr schwache Vorstellung unserer Welt und staunen nur so, was die "gebildeten" Kerle und Weiber und die VIPs so tun. Sie sind eigentlich nur interessiert an ihrer eigenen Existenz, an Sex, an ihrem Verdienst, ihrem Geld, ihrer Familie, wie sie durch das Leben kommen und was die "Obrigkeit" von ihnen will.

Man kann ihnen jeden dummen Scheiss erzählen: Kommt die Sache von Hitler, Mao, Napoleon oder Reagan oder Obama, glauben sie den Blödsinn, kommt er von Delavy, so wird ihnen eingeredet von den simplen Geistern höherer Stufen, etwa jenen Idioten die die Oberherrschaft über Literaturkongresse führen, dies sei purer Unsinn, der nicht ernst genommen werden dürfe. Und was die "gescheiten Leute" sagen, glauben die Esel des Allgemeinen ihren Skunks des Steuerbetruges mit Leichtigkeit - ohne selbst nachzudenken zu müssen, dass sie alle Chargen selbst zu tragen haben, dass was sich die Schlauen zum Beispiel an Billionen nicht bezahlter Steuern und was auch sonst sich ausdenken an Gewinnen und Betrug, die weniger Schlauen der Armut selbst zu decken haben werden mit ihrer Sklavenarbeit.

Obschon hier eigentlich die Rede ist von den Massen von weit über 70 Prozente (siehe Stufen 4 bis 7 meiner "8 Stufen des Denkens") der Heerscharen an Menschen auf der Erde, kann ich eigentlich nicht sehr viel schreiben zu deren geistigen Verfassung, weil die Tatsachen besser zu erklären sind innerhalb den nachfolgenden Stufen 1 bis 3 höheren Denkens. Die Menschen der Einfachheit im Geiste leben eigentlich wie die Tiere, einfach damit sie gelebt haben in einer Welt des Boulevard und momentaner Lustigkeit. Sie werden geboren, verbringen ihre Zeit in einer vermeintlichen Wirklichkeit, sterben jung oder alt und waren niemals auf dieser Erde, denn man lebt nicht wirklich an einem Ort, dessen Realität man nie begriffen hatte.

Und als die Macht des Handels ab etwa 1975 in die Hände der Stufe 8 des Denkens gelangte, wurden alle Zukunftschancen der Menschheit, vor allem auch der einfachen Leute, vernichtet. Die Beherrscher der Technik, des Geldes und der Ökonomie bildeten die Gesetze des Handels nach ihren Wünschen, und diese erwiesen sich als tödliche Falle für alle.

Die einfachen Leute hatten keine Ahnung vom Universum und noch nicht einmal die Mechanik zu Tag und Nacht oder Sommer und Winter ist ihnen als kosmischer Vorgang bewusst, denn es interessiert sie ihre eigene "Condition humaine" in keiner Weise im Lebenskampf. Und so wurden sie wie die Kreationisten in den USA unglaublich primitiv im Denken, und brüsteten sich sogar ihrer Ignoranz auf tiefstem Niveau des Geistes. Die Tea Party oder SS Schergen waren dann der politische Ausfluss solchen Denkens, genau so wie die Idee, verbreitet von den Privilegierten, der Reiche sei zu verschonen von Pflichten, der Mächtige wisse wie "es" geht - und das Soziale der Armen sei ein Verbrechen.

Dies heisst, dass sich aufgrund von kranken Ideologien die Kleinen und Armen selbst schaden wollen, weil ihre Vordenker diese irre Dreckswelt, zulasten von unkontrollierbar werdenden Massen, den einfachen Leuten einsuggerieren können. Wir erkennen dies zum Beispiel am Verbot von Abtreibung, erzeugend die Bevölkerungsexplosion, eben vertreten als heilige Religion und andere stupide Ideologie zum Schaden von armen Leuten, wenn diese niemals in der Lage waren, ihre Kinder mit Lebensqualität selbst erziehen und diese somit nicht erhalten konnten. Und trotzdem konnte das Soziale als verdammenswert taxiert werden und damit gelang es den Reichen und Mächtigen, das Elend der einfachen Leute so auszuweiten in der Globalisierung, dass der Verfall eine Tatsache werden konnte, während vor dem Welten-Crash alles Geld der Massen in Armeen und Kriege und Steuerbefreiung der Reichsten geflossen ist und sogar einige Wenige zu Milliardären machen konnte.

Kürzlich meinte ein deutscher Medien-Soziologe am TV, dass früher die Menschen als Jugendliche sozialistisch oder kommunistisch waren, in der Zwischenzeit des Berufslebens revolutionär auf Fortschritt eingestellt, um im Alter rechtsbürgerlich zu werden - und dies sei gut so, genau so müsste es sein. Leider sei in neuerer Zeit genau die umgekehrte Entwicklung zu beobachten, was darauf schliessen lasse, dass die Gesellschaft immer mehr verkomme und im Alter verdumme. Diese unglaublich dumme Analyse ist eine der Ursachen der obgenannten Fakten und sie geht von der Fiktion aus, rechts und links als Politik und Denkweise hätte einen Einfluss auf die Qualität des Lebens, wo doch solche Kategorien nur Schichten des Egoismus bildeten, währenddessen der Planet weiterhin geplündert und zerstört werden dürfe, denn die "Grünen" mit ihrer Nachhaltigkeitsfimmel hätten nie etwas begriffen, nämlich dass im Chaos des modernen Lebens zur Erhaltung der Massen, so etwas wie Nachhaltigkeit eine Illusion gewesen sein musste, was in Anbetracht der Tatsachen auch so ist, ohne dass die 99 Prozente der Menschen diese Logik je begreifen mochten.

Diese Sicht der Dinge bedeutet im Klartext: Weil wir ohnehin leben wie Elefanten im Porzellanladen, ist es am besten, wie konzentrieren uns nicht auf Soziales zugunsten der Armen, sondern auf bürgerliche Tugenden zugunsten der Reichen - denn die Welt verreckt ohnehin unter jedem System, was genau zutrifft, weil keine einzige Seele der Welt je einen anderen und gesünderen Zustand der Weltgesellschaft wollte, der ein Zukunft der Menschheit noch ermöglicht hätte.

Im Sinne dieser Erkenntnis wurde in modernen Zeiten unter dem Neoliberalismus endlich zum Schaden der einfachen Leute, ihr "Staat" verteufelt und nicht erklärt, dass ein Staat lediglich die Leute sind, die darin leben. Ohne genügend Einnahmen wegen Steuerbetrug und bei hohen Ausgaben für unsinnige Zwecke verreckt ein Staat an seinen Schulden und seiner Blödheit genau so wie eine Familie, ein Konzern, eine Bank.

Die Folge: Indem die Idioten, vor allem die Regierungen und die Parlamente, diese Nationen nicht mehr finanzieren wollen, entstehen riesige Defizite, gefolgt von einem unvermeidbaren Staatsbankrott und schliesslich kommt der finale Zerfall aller Infrastrukturen der Welt zum Schaden der Reichen, des Mittelstandes und der Armen, wobei die vielen Opfer als Masse, vor dem Ende aller Lebbarkeiten, die privilegierten Täter, also die VIPs, Juden und Machtmenschen, hinmachen werden.

Blödheit kennt eben keine Grenzen und diese Grenzenlosigkeit des Blöden ist die generelle Politik geworden im 21. Jahrhundert und übergeschwappt vom zufälligen Vordenker, also den USA mit seiner Chicago School, auf Europa, Russland, Brasilien, Indien, China und den Rest der Welt, die danach einfach kollabierte am Unsinn von Systemen, die alle ohne Ausnahme auf Zerfall programmiert waren.

Die einfachen Leute liessen sich eben immer manipulieren und wurden doch von den Machern und Mächtigen und Religionsfantasten immerzu und immer wieder neu in jeden Krieg geschickt und dann durften die Kleinen im Geiste immer "Hurra!" schreien und sich freuen auf das kommende Abenteuer, ohne sich den eigenen grauenhaften Tod und jenen der Seinen vorstellen zu können. Und die dummen Weiber denunzierten in ihrer Begrenztheit schon immer andere Weiber bei ihren Priestern als Hexen und erkannten nicht, dass sie morgen schon selbst auf dem Scheiterhaufen zu Tode gefoltert werden aufgrund ihrer Erlebnisfreude und geistigen Unvollkommenheit.

An dieser Geisteshaltung hat sich bis heute nichts geändert: Frauen sind oft nur noch Körper ohne Hirn, und wissen nicht einmal diesen Fakt, und die Männer gehen auch schon in diese geistige Beschränkung. Der Körper und der Schein sind alles, der klare Verstand und die hohe Intelligenz wurden zu einem Nichts in postmodernen Zeiten, wo die Dummen die noch Dümmeren ständig auszeichnen für jeden Unsinn, wo der Schein alles ist und das Sein zum Zertrümmern. In diesem Umfeld ist die ganze Gender-Frage und Erörterung von Frauenquoten ein Wahnsinn, wenn man nur die "toughen Frauen" - die noch schärfer und profitgieriger sind als Männer - als verwertbar betrachten will, und zwar als Argument vonseiten der Mannsfrauen der Macht wie auch der männlichen Konzernverantwortlichen. Die Frauen würden besser kommunizieren - es fragt sich Mensch, welchen Quatsch diese Weiber denn zu kommunizieren haben.

Dabei müsste es schon im Kindergarten gelehrt werden, dass diese Welt kaputt geht, dass eine Win-Win-Situation ein Witz ist, wo kein verbrecherischer Gewinn eines Moguls ohne einen entsprechenden Verlust beim Konkurrenten, Arbeiter, Konsumenten, Staat und so weiter zu erzielen ist - und am Schluss eigentlich nur noch der Planet und dessen Menschheit für die "Gewinne" der Privatwirtschaft die Zeche bezahlt, wenn nichts mehr zum Leben bleibt. Dass die Weiber hier noch erfolgreicher zu sein hätten als die Männer zum Schaden der Zukunft, müsste für einen dreijährigen Knirps und alle 7 Milliarden schon ganz normales Gedankengut sein, wenn diese Menschheit je eine Chance bekommen sollte, normal zu sein und noch weitere Generationen am Leben erhalten zu wollen, auf einem leergefegten Globus. Und dass neuerdings die Jugend im Interpretieren von "Welt" noch dümmer ist als die senilen Alten, und das Gegenteil vom Fakt behauptet wird, ist mehr als ein Alarmzeichen im laufenden Niedergang dieser Spezies.

Und somit kommt ein völlig normaler Mensch, von welchen es keine mehr gibt, zum Schluss: Die "einfachen Leute" - ob Mann oder Frau - sind also die "normale" Manövriermasse der Politiker, der Juden, der Mächtigen und der Reichen und deshalb ist es ein Skandal, wenn heute die Demokratie als die "Beste aller Regierungsformen" dargestellt wird, was wieder einmal beweist, auf welch erbärmlichem Niveau die "Grossen" schon immer ihre Reden von Welt gehalten hatten. Sie wissen: Die Kleinbürger sind willenlos und schwachsinnig, wo sie doch schon immer nur eine "Diktatur der dummen Mehrheiten" darstellten, die von den Reichen und Mächtigen zu beeinflussen und zu kontrollieren und zu überwachen waren, bis ihre "Freiheit" nur noch eine solche der fantasievollen Erwartungen geblieben ist, die niemals erfüllt werden konnten, und noch nicht einmal diese Realität begriff der einfache Bürger, wenn er vor leeren Kassen, Banken, Staaten und Minen und Ozeanen stand.

Doch gelegentlich verloren die Idioten des Reichtums und der Macht, eigentlich einer Scheinmacht, ihre Kontrolle und dann wurden unglaubliche Missstände vorerst aufgedeckt und dann veredelt durch die noch Dümmeren, meist die Medien und die Schriftsteller, wobei dann der Bodensatz der Revolutionen an die Macht kommen konnte und damit wurden die Politiker immer "billiger", dümmer in ihrer Weltvorstellung und somit wurde im Endeffekt lediglich der Niedergang der Menschheit und des Planeten noch beschleunigt. Diese Stufe als generelle Weltsicht wurde endlich erreicht um das Jahr 2000, jetzt konnte der "Fortschritt" und das Wachstum endlich begraben werden.


4. Stufe - Die Sicht der fortschrittlichen Geister in der Menschheit

Man ist stolz auf die Leute mit Schulbildung oder gar Universitätsbildung. Sie bilden die obere Klasse und führen die Politik, die Banken, die Konzerne und die Kongresse. Diese Leute können sehr gut lesen und schreiben und sie könnten sogar Philosophien der grossen Geister begreifen, was sie aber nicht tun, weil sie gezwungen sind und dumm genug, nur noch dem Life-Style der Gegenwart nachzurennen, dem Geld, der Karriere in ihren Casinos. Sie wollen sich wichtig tun in allen Situationen, vom einfachen Volk bewundert und geliebt werden und deshalb plustern sie sich auf und geben sich als Glanz des Tatsächlichen - mit ihren blöden und falschen Maximen eines falschen Lebens.

Und man erlebt den Zusammenbruch sämtlicher Märkte und Preise: Der Immobilienmarkt zerplatzt in einer Blase, Banken verlangen mehr Sicherheiten, die Zinsen steigen, die Währungen sinken, die Stellen gehen verloren, Fabriken und Konzerne gehen in die Pleite, der Staat ist machtlos und wird bestraft für eine idiotische Defizitpolitik in Jahren, als alles noch gut gegangen ist - kurz, alles geht dem Zerfall entgegen und zwar weltweit. Infrastrukturen zerfallen und die Massen revoltieren gegen die Täter und reichen Säcke. Und die Optimisten schweigen und erkennen trotzdem nicht, dass es dieses Mal nicht nur eine der vielen Krisen der Vergangenheit ist, sondern das Ende eines Welt-Systems des Wahns.

Was sind sie eigentlich, die "fortschrittlichen Geister" in unserer Menschheit?

Generell sind vielleicht gemeint, jene Leute die es im Beruf, in der Karriere, als Ehefrauen und als Alltagsmenschen zu "etwas" gebracht haben, die in der Eigenschau einen gewissen Stolz mit sich selbst empfinden, um von der "Gesellschaft" einigermassen als wertvoll betrachtet zu werden.

Es sind jene Menschen, die nur im Wachstum und im Fortschritt einer einziges Spezies auf Kosten aller anderen Spezies und des Planeten ihre Chance sehen und jedem "grossen Denker" oder VIP in den Arsch kriechen, sobald dieser Idiot ungefähr die gleichen Denkmuster entwickelt, als dieser moderate Durchschnitt selbst, als Wert des Lebens, des eigenen Menschenlebens, erkennt.

Diese Menschen verwechseln alle das Modell des Lebens, gewählt aus einer Möglichkeit von Millionen, wie es besteht auf der Erde mit Technik, Währungen, Staaten, Armeen, Mobilität und Massen als das einzige, was die Pragmatik des Seins als wertvoll und richtig betrachten will. Kein Mensch dieser Schicht der "Fortschrittlichen" wäre fähig, von diesem Text hier auch nur schon einen Zehntel zu begreifen und zu akzeptieren.

Denn diese denkunfähigen Akzeptierer ihrer beschränkten "Realität" lesen doch so gerne von "ihnen", also den wertlos gewordenen VIPs in den Zeitungen, hören sie am Radio, sehen sie am TV, wie sie geistern durch die Medien und wie sie zu jeder Situation einen unsäglichen Senf abgeben, der nichts mit der wahren Lage und den kommenden Konsequenzen zu tun hat. Die "obere Klasse" kann sich nur wichtig tun, weil sie Leute wie mich nicht ernst nehmen und gleichzeitig wissen, dass die einfachen Leute noch blöder sind als sie selbst. Und dieses Phänomen geht bis hinauf in die Teppichetagen der Konzerne und der Regierungen, ja sogar die Päpste, die U.S. Präsidenten und die Dynamitpreisträger sind so dumm und sie sind unfähig, ihre eigene unhaltbare Position zu erkennen und zu begründen.

Diese "fortschrittlichen Kreise" selbst nahmen schon immer begeistert die Medien zur Kenntnis, sie krochen jedem Murdoch oder Berlusconi in den Arsch und übernahmen deren paranoiden Geisteszustand des Boulevard und sie glaubten jeden Blödsinn von Kerlen und Weibern und Redaktoren, die noch dümmer waren und sind als sie selbst - und sie verherrlichen immer noch eine Literatur des "Behaviourism" und noch mehr jedes irre Theater, Opern, Musicals, Hollywood und jeden Zirkus - und dann interpretieren sie, immer noch dümmer werdend, unnütze und falsche Theorien und Philosophien und Religionen, genau auf der Stufe ihrer individuellen und tiefen Denkfähigkeiten. Sie verstanden in ihrer Jämmerlichkeit nie einen einfachen aber wahren Gedanken, sondern transponierten alles was sie lasen und hörten auf ihre tiefe Stufe des Denkens hinab.

Sie sind somit ohne dies zu erkennen, unfähig diesen Text hier zu begreifen, so wie er geschrieben steht und wie er gemeint ist vom Autor - und deshalb übersehen sie auch die Einmaligkeit solcher Gedanken und deren Dringlichkeit.

Diese Idioten, die man als Sklaven auf Stufe Hilfsarbeiter über Huren bis Manager verwenden kann, funktionieren genau so wie die einfachen Geister auf tiefem Niveau und sind ebenfalls Bestandteil der gewollten Vernichtung eines Planeten, Verursacher von gewollten Kriegen, Folter, Glaube an die humanen Machbarkeiten vor Beendigung  und Verbrauch aller Ressourcen und Energien eines Planeten und deren Umwandlung in tödliches Gift - und somit bilden auch sie in der Demokratie ebenfalls einen Teil der "Diktatur der dummen Mehrheiten". Es ist diese Diktatur, also Demokratie, als vielleicht vernichtendste Regierungsform durch die irren Wünsche der Massen, die es allen Recht machen will und damit nur erreichte, erfolgreich, den Planeten Erde in seine Endphase zu bringen.

Die ursprüngliche Idee war zwar die Mitsprache bei Entscheidungen durch eine Mehrheit aller Völker zwecks gerechter Machtverteilung. Das Resultat war allerdings - aufgrund der unglaublichen Dummheit der Massen - eine Vernichtung aller Lebensgrundlagen, jene der Reichen und der Armen, der Tiere, der Landschaften und Meere und schliesslich unserer Existenz als Ganzes.

Es geht nicht, das "Volk" entscheiden zu lassen, demokratisch und liberal, dass die Juden mit Geld die Welt regieren sollen über Börsen und Banken, damit die Reichen keine Steuern leisten müssen, dadurch die Staaten an ihren Defiziten verrecken und sogar die Schätze aus Milliarden von Jahren auf unserem Planeten so an die Mächtigen verschenkt werden, dass diese steinreich geworden sind - und am Schluss ALLE nichts mehr haben, die Gewinner und die Verlierer, sie haben noch nicht einmal ihre Jobs, ihr Heim, ihre Renten, ihre Ersparnisse, sondern nur noch einen totalen Konkurs aller Systeme im globalen Kollaps aller Reichtümer, also des Kapitals, mit welchem man ein Paradies erschlagen konnte.

Allerdings verdrängen sie, die fortschrittlichen Geister, kurz vor dem Kollaps diese Wahrheit und ihre stärkste Intelligenz wird dazu verwendet, das Offensichtliche zu verleugnen und nur noch die Wünschbarkeiten des Unmöglichen als Tatsachen des Lebens zu sehen und zu beschreiben.

Anstelle einer Analyse über die reale Welt, wird nur noch ein punktuelles "Was-ist?" Theater des Verhaltens durchgezogen von den VIPs und ihren Medien und dieser Dreck wird vor ihren Massen ausgebreitet, sodass die allgemeine Verblödung des Geistes - auch dank Computer und Internet - sich rasend schnell verbreiten konnte in die schizophrenen Hirne von heute noch 7 Milliarden an Hohlköpfen.

Der gewöhnliche Mensch des "Fortschritts" und des Wachstums redet nur noch einen Haufen Quatsch über die bestehenden Verhältnisse, seinem tollen Status Quo, genau so wie alle Weltmedien es tun, doch versteht die Masse von den realen Ursachen-Wirkungsketten etwa so viel wie ein Hund von den sie umgebenden Phantasmen, wie etwa nutzlose und tödliche Megastädte mit ihren technischen Erzeugnissen, wobei den Humeniden allerdings der tierische Instinkt der Vorsehung fehlt, also eine Ahnung zu haben von den gigantischen Gefahren in der Zukunft, die die ach so gescheiten Menschen nicht einmal im entferntesten zu riechen imstande sind.

Sie glauben mit ihrer relativen und einseitigen Bildung gleichzeitig jeden Blödsinn der ihnen von "Geistesgrössen" und Profiteuren im kranken System aufgetischt wird, und "veredeln" diesen Quatsch zu News und Relevanz, indem sie "denken" und gar glauben, die Sache von allen Seiten diskutieren zu müssen, an Kongressen und im TV, um am Schluss doch immer noch nichts vom Nichts kapiert zu haben. Sie denken und glauben wirklich daran, dass sie wüssten wie der Hase läuft, allerdings ohne je zu erkennen, dass sie nicht einmal die Verursachung der Katastrophe erahnen und nur noch blind in die Zukunft rennen, immer in die gleiche Richtung, jener einer realen Gegenwart des Bluffs, voller Lügen und Märchen und Schein, alle einem etwas komischen Wahnsinn verhaftet.

Trotzdem glauben sie, versunken in Gottesergebenheit und Verlass auf die Macht des Schicksals, dass nun alles so weiter gehe wie gehabt, die "grossen Denker" werden es schon richten, die Wissenschafter kriegen ihre Preise des Dynamits, die Päpste plaudern vom Frieden, die Banker von Profit, die CEO von ihrer Explosion von Massenumsätzen, die Politiker von ihrer Wiederwahl zwecks Vernichtung von Nationen, und die "fortschrittlichen Geister" sind fasziniert und kapieren kein Wort, während die "einfachen Leute" im Schilf stehen und glauben, sie wären imstande zu denken, obschon sie auf jene vertrauen, die sie schon immer in die Pfanne gehauen hatten.

Damit wird die Gegenwart nur noch im Spiegel aller Fehler der Vergangenheit verkannt und trotzdem akzeptiert, und damit konnte auch mit allen falschen Versprechen eine noch "bessere Zukunft" vorgegaukelt werden, von jenen, die zuvor die Macht und den Reichtum der Welt ihren verlorenen Massen geklaut hatten, ohne zu wissen, dass wenn nichts mehr bleibt, sie selbst die nächsten Opfer des Systems sein würden.

Aber solange es "gut" ging, denken die Täter und ihre Opfer, dies alles sei normal und schön und gerecht - doch wenn es schlecht geht, suchen sie den Grund niemals bei sich selbst - denn Götter oder ihre "grossen Denker" können bekanntlich nicht irren.

Obschon alles nur das Resultat ist von Fehlentscheidungen, denken die VIPs und ihre Massen, es gäbe ein höheres Gesetz, das solche Entwicklungen zum Niedergang wohl begründen lässt. Dies ist dann die letzte Entschuldigung von gierigen und paranoiden Dummköpfen, die niemals an die Weisheit der wenigen Denker auf Gottes Erde glauben wollten, bis es für jegliche Korrekturen längst zu spät geworden war. In früheren Zeiten waren wenigstens noch die Alten mit ihrer Lebenserfahrung die Weisen.

Im Zeitalter der Moderne übernahmen endlich die Freaks und die Jungen das Szepter, obschon sie von nichts eine Ahnung haben konnten - und die Alten wollten nur noch auch so blöde und jung sein, wie diese oberflächlichen Idioten, die nur noch Körper und Geld anbeteten, im Freien Fall in den totalen Breakdown aller Systeme, gestiftet ursprünglich von den "grossen Denkern" und den Weisen aus allen Gebieten unseres Globus.


5. Stufe - Die Sicht von "grossen Denkern" der Menschheit

Nun kommen wir endlich auf die Stufe der vermeintlichen "Genies", jener Köpfe, die es zu Ansehen und Ehre gebracht hatten, zu allen Zeiten - und meist ohne jeden tieferen Grund.

Denn es herrscht die Meinung vor, sowohl in der Masse der einfachen wie auch der gehobenen Leute weltweit, dass die Denker, die Experten, die Regierungs- und Staatschefs und die CEO und die Juden der Wall Street und die Mächtigen und Reichen mehr wüssten von der Welt, als sie selbst. Sobald ein gewöhnliches Hirn zu Macht und Geld kommt, wird, wie etwa bei Hitler oder GW Bush oder Thatcher und Tausenden von anderen Idioten, die Meinung vertreten, der miese Kerl oder die Hure verfüge nun über ein besseres Hirn als Koryphäe denn zuvor noch nicht im Stadium des VIPs, als Massenperson. Dieses Phänomen gilt bei allen Menschen, "die es zu etwas gebracht haben". Das Schlimme allerdings ist es, dass der Unterschied von sehr gescheit und nützlich bis zu sehr dumm und verwerflich von keinem Menschen der Stufen 3 bis 8 des Denkens je erfasst werden konnte.

Und so haben in der Geschichte der Menschheit die Mörder, die Diktaturen, die Massenschlächter einen höheren Stellenwert als alle guten und anständigen Herrscher zusammen. Das Gleiche gilt eigentlich nicht nur für die Politik, sondern auch für die Wissenschaft, die Religionen, die Kulturen und die Irrtümer in einer ökologischen Fehlentwicklung.

Diese Relativität der Dummheit gilt zwar als richtig im Alltag und bezüglich der Historie (auch aus der Sicht von Delavy wenn er einfach denkt), aber sie trügt in der Realität ausserhalb des Scheins, denn es gibt in Tat und Wahrheit nur insuläre, kleingeistige und sehr einfältige Genies, die auf einem sehr begrenzten Gebiet etwas begreifen, in die Tiefe zwar, aber niemals in die Weite als übergreifende Realität, in der Wechselwirkung innerhalb eines "Welt-Theaters", wovon diese "Genies" absolut keine Ahnung haben, sonst hätten wir eine andere und bessere und gerechtere Welt auf dieser Erde.

Damit wir uns richtig verstehen: Damit meine ich auch alle grossen Literaten, Künstler, Erfinder, Philosophen und Religionsstifter; sie alle hatten immer nur eine ganz kleine Vorstellung von "Welt" und nur solche Menschen waren und sind fähig zu glauben, sie seien so wichtig für die Organisation des Lebens. Jene ganz wenigen Menschen der ersten Stufe des Denkens (siehe "8 Stufen des Denkens"), wurden immer missachtet oder gar verbrannt oder zu Tode gefoltert von den dummen Denkern und ihren Massen, bis dass der Irrtum viel zu spät endlich auch entdeckt werden konnte. Ohne Ethik höchster Ordnung und Gerechtigkeit und Sanftheit im Verhalten, war niemals eine Massenwelt zu schaffen, die langfristig funktionieren würde und nicht abdriften konnte, in die Selbstzerstörung.

Zudem gibt es keine einzige Theorie, Religion, Philosophie und Maxime, die korrekt ist, weil alles zum Gigantischen hin entwickelt worden ist, und somit konnte diese Art zu denken und "normal" sein zu wollen nie zu einem guten Resultat führen. Die gesamte Geschichte der Wissenschaft und des Denkens war nur eine "Realität" innerhalb der geistigen Fähigkeiten des Menschen als Individuum, und diese Welt bleibt weit, weit unterhalb der Werke der Vermassung des Geistes, die diese verquere Gesellschaft im Kollektiv in Technologie und Wissenschaft erwirken konnte. Das Resultat falschen Denkens könnten wir heute sehen, wenn nicht eine Kultur gewollter Blindheit geschaffen worden wäre, ab etwa 1900 bis heute.

Zudem herrscht eine Kultur der Weltlügen und der Anerkennung von Gemeinplätzen, die ich an einem einzigen Beispiel demonstrieren will, als Vorläufer zur Totalvernichtung von Klima und Wettermechanik:

Ich selbst sah das berüchtigte "Waldsterben" in den Alpen und in weiten Teilen der Welt. Doch als mittels Katalysatoren und Entschwefelung des Heizöls die kritische Grenze der Vernichtung von Wäldern knapp unterschritten wurde (und heute in China und anderen Orten wieder eine Tatsache ist) und zwar infolge der Reduzierung von gewaltigen Schadstoffen in der Luft, erzählten alle Idioten des Denkens nachher, ein Waldsterben sei eine Hybris und Panikmache gewesen, ein Beweis für die Dummheit und die Beeinflussbarkeit der dummen Masse. Dabei war genau dieses Phänomen völliger Normalität die erste Warnung, dass die Welt jetzt am Kaputtgehen ist und es keine zweite Chance im Ökologischen mehr geben wird.

Deshalb: Eine Geisteswelt die ein Überleben von Menschen, Tieren, Pflanzen, Ozeane, Urwälder, Landschaften und der Zukunft eines Planeten erreicht hätte, wäre von ganz anderer Qualität gewesen wie gehabt, und die Theorien und Philosophien hätten sich fundamental unterschieden von der Entwicklung, wie wir sie nun kennen seit Plato oder Sokrates bis zum verblödeten Einstein, Goldman, Habermas oder Kissinger. Wir hatten schon immer ein Todesprogramm vorbereitet für die Zukunft, aber die allgemeine Dummheit verbat sich die Sicht auf die realen Dinge der Gegenwart und Zukunft. Der Grund, die Wahrheit dieser Thesen nicht zu sehen, liegt in der allgemeinen Abstumpfung der Sinne aller Menschen, die nur noch Blödsinn als reales Denken erkennen können, weil die Fehlentwicklung des Denkens nun schon seit 100 Jahren betrieben wird. Sogar ich selbst bin das Opfer dieser Massenparanoia, indem ich am Morgen jeweils die Welt noch "lesen" kann, doch bis zum Abend sind meine Sinne dermassen abgestumpft von der verbreiteten Blödheit, dass ich meine eigenen Thesen in Frage stellen könnte.

Und auch aus diesem einfachen Grunde konnten alle Theorien von Geistesgrössen von mir in lichten Momenten mit Leichtigkeit falsifiziert werden, weil ich irgendwie normal geboren wurde und der Versuchung widerstanden habe, so wie alle anderen Geister auch noch zu verblöden. Es ist eben nicht so, dass ein Genie viel intelligenter wäre als die Anderen, sondern die Anderen verblöden, während das "Genie" es schaffte, normal zu bleiben. Nur so kann ich mir erklären, warum die sehr offensichtlichen Denkfehler in allem und jeden, von keinem Schwanz erkannt werden kann, was eigentlich aufgrund einfachster Logik schon ein Kind von drei Jahren erfassen sollte, bevor es auch verdummt worden ist vom System.

Und so war ich als Unikat offenbar befähigt, alle Philosophen einer Analyse zu unterziehen und sämtliche Theorien und Texte und Maximen zu erkennen als reine "Behaviourism"-Idiotien des schwachen Geistes von VIPs (siehe mein Buch "Macht x Dummheit = Selbstzerstörung"), was aber von allen Verlagen nicht erkannt worden ist, sondern sie alle sandten die Manuskripte meiner Bücher mit Schimpf und Schande an den Absender zurück und fühlten sich dabei sogar noch wohl, im Glauben sie seien die Herren (und jüdischen Damen) der Welt. Es waren ja auch jüdische Frauen, die unsere Massenvernichtungswaffen von Derivativen und ABS und CDO in die Welt setzen an der Wall Street - man sieht also wie alles so gut "passt" in der Dummheit - und immer wieder von Neuem.

Und genau so ist es leider auch mit aller Kunst, der Literatur, den Werken von Erfindern und aller berühmten Dynamit-Preisidioten ohne eine einzige Ausnahme, alles recht eigentlich nur faule Denker, die ausgezeichnet wurden, weil sie schneller die Vernichtung der Menschheit und des Planeten erwirken konnten als ohne ihre Weisheiten. Selbst medizinische Forscher erreichten nur die Explosion ihrer Spezies in Höhen, wo der Planet am Ende noch viel rascher zerstört werden konnte, ohne auch nur zu ahnen, was sie taten - (siehe meine Studie zum Un-Wert von Nobelpreisen) wie - Medizin = Bevölkerungsexplosion / Literatur = Schaffung einer romantischen Fantasiewelt / Mathematik = Computer- und Internet-Zeitalter der Verblödung / Physik = Explosion des Wissens bis zur Vernichtung der Erde. Und die schlimmsten, die Frieden-Dynamitpreishalter waren oft Generäle und Meinungsbildner, die vortäuschen wollten, sie brächten eine bessere Welt zustande, wo sie doch nur sich selbst aufs Podest stellen wollten, ohne an eine Besserung der Situation einer zum Tode verurteilten Masse je gedacht zu haben.

Also zeichneten völlige Idioten der Preisbestimmung die noch grösseren Idioten von Preisempfängern aus, für Werke von vermeintlichem Wert, wo jeder normale Mensch diese Schaffungen eines begrenzten Geistes als Zeichen eines Niedergangs hätte erkennen sollen, wäre anstelle einer Indoktrination eben eine Schulbildung zur Normalität erfolgt während der Kindheit und Jugend. Doch im Wahn der falschen Machbarkeiten erkannten weder die einfachen Leute, noch die gebildeten Affen, noch die "grossen Denker" auch nur für Sekunden, in welcher Welt des Breakdown sie wirklich lebten. Schlimmer noch: Sie arrangierten sich mit dem Quatsch der Ausgezeichneten, erklärten die Dummheit der Spezies als Zier von Göttern höchsten Denkens und sahen niemals den Endeffekt von Ideen, die blöder niemals sein konnten in der Vorbereitung einer Welt des Crashs im Chaos - und doch redeten alle von den Ehren in der Literatur oder von faulen Frieden, die keines von beidem waren. Wer solche Preise akzeptiert, muss deshalb als dumm bezeichnet werden, denn er oder sie hatten nie eine Ahnung von der "Condition humaine".

Die geistesschwachen VIPs schwafelten vom Urknall und Quanten, ohne diesen Unsinn nachweisen zu können, sondern nur Theorien zu schaffen um diesen Nachweis doch noch zu schaffen, weshalb dauernd die Irrtümer der Vergangenheit richtig zu stellen waren, genau so wie gehabt mit den Theorien von Einstein, die eigentlich nur zur Schaffung der Atombomben und des CERN führen konnten. Allein schon die Erfindung des Autos reichte, um per Massen einer Milliarde dieser Stinker alle Ressourcen und die Luft auf lange Zeit zu vernichten, es war keine Frage des OB, sondern nur der ZEIT.

Die Grenzen der Denker, auf dem Niveau der gierigen und dummen Masse, lag schon immer dort, wo mit ihren Ideen und Taten die Situation total ausser Kontrolle geraten konnte und das Endziel war und ist es, mittels der nicht erkannten Gefahren des Atoms, der Computer, der Technologien und des CERN und WEF, die Grenzen des Machbaren so auszuloten, dass plötzlich oder in Agonie nur noch die Vernichtung unserer Lebensgrundlagen und des Planeten resultieren konnte.

Die Welt, die unsere Denker glaubten erkennen zu wollen, mit ihrem Mist am CERN, ihren blöden Kongressen zur Umweltvernichtung, ihrem wirtschaftlichen Wahn am WEF in Davos, mit dem Glauben an alle vernichtenden Vorgänge an allen Noten- und Weltbanken, waren immer basierend auf total verblödeten Theorien von Juden,  wie etwa Milton Friedman, Keynes, Habermas, Krugman, Greenspan, Fuku-"shima" und anderen irren Denkern, die ihre Hirne benutzten, um uns eine Welt und eine Realität zu verkaufen, die so niemals existiert hat und wo nur wertloses Geld zählte. Es gab schliesslich im 21. Jahrhundert keine Werke oder Dinge mehr auf dieser Welt, die ausserhalb von Dollarbeträgen noch von Bedeutung waren, weil jedes Kind schon im Alter von drei total verblödet worden ist von seiner Gesellschaft modernen "Denkens". Statt lernen zu denken, lernten die kommenden Idioten eben Computer, Internet und Englisch und die Tiger-Mamas machten die Gesetze des Profits statt des Nutzens, was in ein junges Gehirn gehöre und was nicht.

Leider konnte das Chaos in Finanzen, Wirtschaft, Kulturen und Umwelt nur noch gesteigert werden mit Computern, Internet und angelsächsischer Pragmatik, aber hier bin ich definitiv über dem Intelligenzgrad des höchsten Geistes der Jetztzeit angelangt.


6. Stufe - Die Sicht von René Delavy

- Angeklagter, Sie sollen eine Atombombe auf New York geworfen haben; darauf steht die Todesstrafe. - Herr Richter, ich habe es nur getan, weil mich Hollywood und the American Way of Life so nerven. - Gut, da habe ich Verständnis; der Angeklagte ist freigesprochen. -

Nun denn, ich sehe mich nicht gerne als grossen Denker, weil dies mich herabwürdigen muss, denn die sogenannt "grossen Denker" waren immer wieder nur Fantasten, die die Massen und die VIPs glauben machen wollten, sie könnten auf höherem Niveau denken. Doch niemals waren sie fähig in der Vergangenheit, ihre Realität zu sehen, und ab 1750 wurde es in der Komplexität von Wissenschaften sogar unmöglich, auch nur für Momente eine Universalsicht auf das Chaos des "Welt-Theaters" zu erhaschen. Und trotzdem konnte dieser Text hier verfasst werden.

Diese Lücke und dieser Missstand, ja, eine Unmöglichkeit gewordene Tatsache, ein sogenannt "normaler Mensch" zu werden, wurde erstmal gebrochen, als ein gewisser René Delavy in die Welt kam. Vorerst erkannte er in früher Jugend auch nur die Sicht der Tiere, dann viele Jahre lang jene der gewöhnlichen Leute, dann mit dem Zugang zur grossen Wirtschaft jene der gebildeten Bluffer, dann beim Schreiben grosser Texte eben jene der Philosophen und "Denker" und schliesslich erkannte er doch infolge Ablehnung der weltlichen Blödheit im Alter, dass dies alles Unsinn und Hybris war.

Kein einziger Philosoph hat in 3000 Jahren auch nur eine einzige Theorie entwickelt, die den Wahnsinn der später Fakt werdende Technologisierung und eine irredumme Cashisierung im Kapitalismus hätte vermeiden können. Man wollte einen Status erklimmen, wo die Menschheit der 10 Milliarden kopflos und im Wahn nur noch mit 10 Planeten wie die Erde hätte überleben können - und die Masse erreichte diese Stufe leider auch, ohne dass die Denker und Politiker die Ursachen- und Wirkungsketten je erblickt hätten. Die Blindheit und die Dummheit in der Breite der Milliarden hatte definitiv und wie von mir vorausgesagt, über die Normalität des Geistes von ganz wenigen Denkern triumphiert.

Der Grund zu diesem Welt-Debakel ist einfach: Die anerkannten Denker dachten immer nur auf sehr einfältigem Niveau von Machbarkeiten, in kleinen Fenstern der begrenzten Aufmerksamkeit, ohne den Gesamtzusammenhang im Chaos einer unverstandenen Realität zu suchen. Noch viel schlimmer: Sie erkannten die "Realität" gar nicht, sondern sie schufen sich auf tiefem Level eine Verhaltens-Welt der eingebildeten Intelligenz, eben diese Welt des ungezügelten Chaos in einer Leere von Natur- und Geisteswissenschaften, die auf einfachste Weise zu falsifizieren waren, sprich: Ich konnte ohne Mühe die Schwachstellen jeder Theorie finden und nachweisen, warum solche Prinzipien und Regeln unter den Gesetzen der Grossen Zahl, der Masse und in einer weiteren Fehlentwicklung der Zukunft, kollabieren mussten - und es nach dem Jahr 2000 auch taten. Die Fähigkeit, ein Ding bis zum bitteren Ende zu denken aufgrund von Ursachen-Wirkungsketten, war entweder nie gegeben in der Menschheit, oder sie wurde irgendwann in der Zeit der Aufklärung in falsche Kanäle des Denkens fehlgeleitet durch ALLE VIPs deren Schriften ich je studieren wollte, alle ohne Ausnahme. Es gab keine Denker die das reale Welt-Theater je "lesen" konnten.

Und so geschah folgendes: Man durfte sich ein Atomkraftwerk denken, oder ein Auto in Milliarden, ein Flugzeug in Tausenden, plus alle Millionen Meilen an Autobahnen, Kanäle, Tunnels, Brücken und sogar die vielen Flughäfen, man durfte ungestraft Milliarden von Tonnen an Kohle oder Öl oder Gas in Gift umwandeln und das Klima zerstören, man durfte sogar den Sand an den Meeren für den Bau von Megastädten und 1000 Billionen Dollars an Infrastrukturen weltweit abbauen, aber dies hätte nur Sinn gemacht, wenn die "Normalen" sich die Sache schon zu Beginn bis zum Ende durchdacht hätten. Doch dazu war in einem Sauhaufen von 10 Milliarden an Dummköpfen keine Sau fähig, denn sie versuchten immer schon einen amerikanischen Lifestyle aus Hollywood als Lebensziel für Milliarden zu erreichen, auch wenn dies rein mathematisch unmöglich war.

Die Naturwissenschafter waren nur zu reizen mit den Möglichkeiten der Selbstvernichtung aus Grössenwahn - und die Geisteswissenschafter lieferten die Begründungen, warum die Naturwissenschaften zum Sinn dieses Teufelswerkes beitragen sollten, ohne den realen FAKT der schleichenden und finalen Weltzerstörung zu erkennen.

Der Grund zu dieser generellen und eigentlich leicht ersichtlichen Blödheit der VIPs und ihrer Massen bestand darin, die Welt und die Realität nicht erklären zu wollen und zu können, sondern ganz einfach nur das Verhalten von Menschen in ihren Psychologien zu glorifizieren, wie natürlich auch jede kranke Historie der Vergangenheit zu verfälschen. Optimismus statt Normalität, als Grundelixier einer Weltpsychologie - und dann durfte die Welt-Realität zuschlagen.

Dieser Schwachsinn wurde klar bei jedem Fund von uralter Scheisse, wo einfache Gegenstände, nur weil sie sehr historisch waren, als Reliquien gehandelt wurden. Die Geschichte wurde kunstvoll so umgeschrieben, dass man zwar kapierte, DASS und WIE etwas geschah in den letzten 100'000 Jahren, aber niemals, WARUM dies geschehen durfte, was die Effekte waren, wie sich ein falsches Denkmuster fatal in alle Hirne verbreiten konnte und sich tödlich auswirken musste und konnte, sobald die Möglichkeiten sich ins Wahnsinnige verbreitern würden als Allgemeingut.

Diese Entwicklung in der Evolution ergab sich auf diese Weise, weil alles an Gedanken und Theorien immer nur ein Blödsinn im Seienden sein durfte, wie ich schon in meinem ersten Buch "Gedanken in Turin" nachweisen wollte. Diese irre Menschheit existierte nur noch über ihre Wichtigtuereien an Verbrechen, wie etwa alle Eroberungen, alle Kriege, die Idee der Folter, der Glaube an nicht existierende Götter, später ersetzt durch die Idee des Geldes, welches mehr sein sollte, so wie etwa pures Gold, mehr also als Papier oder Zahlen im Computer, basierend auf den Glauben an ewigen Austausch, so wie wenn Sand dasselbe wäre wie Perlen.

Aber es brauchte noch mehr an Fantasie, wie schliesslich die Fantasmen zum "Fortschritt", dann der fatale Wachstumswahn in die Engpässe eines gesamten Planeten, dann die gekonnte Verehrung von Mördern, Diktatoren und U.S. Präsidenten, plus die Verherrlichung aller Musike oder Literatur samt dummen Sachbüchern für Verblödete und Philosophen, die dümmer waren als der Durchschnitt. Dann kam das Zeitalter des Bestaunens von unseren Erfindern mit dem Erdenken von noch immer gigantischerem Wahnsinn, wie etwa die Atomkraft, das Massenauto oder das Flugzeug, die Grenzenlosigkeit des Wahns durch die Bildung von Nationen mit dem Wettbewerb ihrer nutzlosen Währungen, gekrönt von der Entdeckung und der Zulassung eines jüdischen Neoliberalismus zugunsten der Wenigen an Steuerbetrügern und zulasten aller Staatsbudgets, wo Finanzminister und total verblödete Experten die Idee von Staatsdefiziten zur Finanzierung nutzloser Werke erfanden, hinführend zu den Staatsbankrotten rund um eine kriminelle Wall Street Welt, mit Schuldenbergen die nie mehr aus dieser Welt zu schaffen waren, wie ich es wortreich in jedem Buch und Text voraussagte.

Noch schlimmer als die Naturwissenschaften sind und waren schon immer die Wissenschaften des Geistes, wie Literatur, Philosophie oder Religion, womit jede Fehlentwicklung zu begründen war. Die Religionen des Terrors waren dabei die Spitze eines Idioteneisberges: Damit ein Papst heilig gesprochen werden kann zwecks besseren Sitzplatzes in der Loge eines Fantasie-Gottes, wird ein Konstrukt gezimmert eines absoluten Blödsinns, also ein "Wunder" der Esoterik. Aber obschon die Philosophen behaupten normal zu sein, akzeptieren sie diesen Betrug des Glaubens wider besseres Wissen, genau so wie sie jede Paranoia akzeptierten, so wenn etwa die Juden in ihrer Gier ihre Dreckspapiere ohne Wert herausgaben, an der Wall Street und gleichzeitig zur Begründung des Verbrechens im Weltmassstab ein Haufen Scheisse geredet wird von CEO am WEF in Davos und von Politikern am G-20.

Wie sollen Wissenschaften des "Geistes" von Bedeutung sein, wenn man diesen Irren ohne Logik jeden Dreck der Esoterik für Gold verkaufen kann, nur weil sie schon als Kinder von Religionen und Geld und Respekt vor falschen Grössen verdummt worden sind ohne dies zu bemerken?

So gesehen stellt sich die Frage, wer dümmer und blinder ist: Die Natur- oder die Geisteswissenschafter, die VIPs oder die Masse des Durchschnitts, die Mächtigen oder die Sklaven, die Schreiberlinge von Romanen oder die Buchhalter jeden Bilanzbetruges? Jedenfalls fand und findet zunehmend in allen Ländern eine Maximierung von Blödheit statt in dieser Welt, und zwar sowohl in Wissenschaften, Religionen, Philosophien wie auch in sämtlichen Prinzipien und Theorien - und keiner hat es gesehen...

Und am schlimmsten sind diese Kriminellen von Macht und Reichtum, die sich alle eigentlich unbezahlbaren Güter des Planeten gratis unter die Nägel rissen, um im Handel zuerst ihre Profite und Boni zu garnieren, dann mit ihren Banken Geldgewinne mit dem Geld der Masse zu erzielen, dann zum Schein einen Mittelstand zu schaffen, überlebensfähig gerade mal 100 Jahre, bis dass von den Juden und anderer Geldmenschen diesem Mittelstand und den Armen alle Ersparnisse und alle Renten mittels reiner Profite der Geldindustrie geklaut werden konnten und aus deren wertlosen Geldverzichten (Sparen) die wenigen steuerfreien Schweine ihre Milliarden "erwirtschaften" konnten, um Mogule des Reichtums zu werden und trotzdem durften diese Täter beim einfachen Volk auf Bewunderung zählen, wenn sie eingebettet in ihrer Scheinwelt des Luxus auf ihre Vorrechte pochten, während eine Werbebranche mit ihren Lügen und PR-Versprechungen an die Masse sich dumm und dämlich verdienen konnte.

Und somit konnten die Irren und Gauner des Kapitalismus mit Schlauheit und Gier die Masse der Minderen und später sogar die gesamte Wirtschaft des Wahnsinns der Massen bis hin zu den Chinesen und Inder, in den totalen Kollaps treiben. Doch während dieses Vorgangs schienen diese Crooks des Kapitals überhaupt nichts zu erkennen von den realen Auswirkungen dieser korrupten Geschehnisse, die sie als Gnade Gottes, von Allah oder Buddha oder anderen religiösen Maximen ihres Wahns abfeierten, damit ein goldiger Anstrich von Legitimität über diesen wertlosen Dreck gezogen werden konnte.

Dabei war alles gegen Ende des Neoliberalismus, nicht nur in den USA, nur noch ein Cash-Modell der Juden, alles wurde zu einer Geld-Religion, was die Gewinner als Heil von Hitler oder Reagan oder Thatcher allen den Elenden eines zu Ende gehenden Zeitalters des Mittelstandes, als Fortsetzung des Niedergangs mit anderen Mitteln, empfahlen. Und dann war es niemals der Fehler der Juden oder anderer geldgieriger Schweine, wenn der unvermeidliche Kollaps über die Welt brach, sondern dieses Resultat der Logik wurde verkauft als normales Leben, das alle erreichen könnten wenn sie nur wollten, eben als "logisches" Resultat von gewollten Systemen aller Menschen, die einen derartigen Wahnsinn der Kapitalvernichtung unterstützten, weil selbst der kleinste Idiot an den "American Dream" glauben wollte, bevor alle Systeme des Wachstums und der Gier die Massen in den Abgrund stürzen sollten, etwa ab dem Jahr 1975. Die Grenzen waren erreicht und man suchte nach neuen Planeten.

Während es einfach war für mich unter diesen Umständen, diese Tatsachen zu durchschauen und in Büchern festzuhalten, war ich immer auch am Studieren, worin die wahre Realität des Makrokosmos der Systeme, ausserhalb des irren Tuns im Mikrokosmos des Verhaltens der gewöhnlichen Menschen auf der Erde, bestehen könnte:

Ich kam nach vielem Nachdenken und Falsifizierungen von sogenannt "hohen Texten" geschrieben von Philosophen und Theoretikern schliesslich zum Schluss, dass die Menschheit und ich selbst nie wissen würden, was da sind:

- Die Welt, das Universum, Gott, die Ewigkeit der Zeit und die Unendlichkeit des Raumes, was ist Leben und was ist Tod, was ist ein Hirn oder ein Auge, woraus besteht die Materie in der Welt, warum sind alle Theorien von Denkern so unglaublich dumm und irreführend, warum stosse ich selbst an Grenzen, und worin besteht überhaupt der Sinn von Existenz, von Leben, von Sein und von Entwicklung und Evolution und wie konnte es zur letztendlichen Hybris kommen?

Am Schluss dieses Denkprozesses erkannte ich, dass der "normale" Mensch nie erkennen wird, wo und was er ist, genau so wie einer Ratte niemals zu erklären ist, dass sie in einem Atomkraftwerk wohnt, und wo und warum dieses Werk existiert und welche menschlichen Erkenntnisse und Theorien in diese Fabrik geflossen sind, nur damit etwas Strom entwickelt werden könnte, um die Masse und ihre Autos vorerst noch am Leben halten zu können, vor dem gewollten Ende ihrer Existenzen, jener der "Normalen".

Wir wissen NICHTS - dies ist eigentlich die Schlussfolgerung von Delavy.

Trotzdem will ich versuchen, über meinen eigenen Horizont hinaus zu denken mit den folgenden Zeilen.


7. Stufe - Die höhere Wahrheit über die Unkenntnis der Welt

Es besteht ein Phänomen in dieser Welt, das kein einziger Mensch begreifen kann:

Wir haben in dieser Welt die Logik, die Vernunft, den Verstand, das Denken, die Wissenschaften, die Mathematik, das Accounting, die Werke der Technik, die Mechanismen der Staatsführung und der Währungen, und keine dieser Dinge funktioniert in bezug auf die Erhaltung unseres Lebens und der Existenz unseres Planeten.

Wir haben Professoren, Experten, Nobelpreisträger, Genies, Wissenschafter, Philosophen - und keiner war oder ist in der Lage, die kommenden Katastrophen in Finanzen, Wirtschaft, Massenbevölkerung, Massenkonsum, fehlende Ressourcen und Wasser, zusammenbrechende Infrastrukturen und Städte, Tod von Meeren und der Geosphäre und des Klimas und somit das Ende der Geschichte zu sehen, zu berechnen, zu erahnen, zu begründen. Diese Einfachheit der Logik und des Geistes durchschaut offenbar keine lebende Seele und keine der VIPs hätte gewarnt oder wäre fähig gewesen zu sagen: "Jetzt ist es zu spät für irgendwelche Massnahmen oder Korrekturen, jetzt können wir nur noch verrecken."

Worin besteht diese gewollte Blindheit der "besten Köpfe" in dieser Welt, das Offensichtlichste des Realen, also den kommenden Crash aller Systeme vorherzusagen, zu berechnen, die Logik zu gewinnen, dass niemals geht was nicht gehen kann, und diese Logik nicht schon vor Jahrhunderten vorausgesagt zu haben, um dann im 20. Jahrhundert zu schweigen, während "es" passiert?

Ich denke, dass die einfache Antwort liegen muss in der Komplexität des Ganzen, in der Begrenztheit humanen Denkens, sodann im Chaos aller pragmatischen Wahrheiten, in Fragen die die Existenz aller Menschen betrifft, dass wirklich alle Genies der Welt zu puren Idioten werden, wenn das Normale zu denken wäre, wo keiner der Wichtigtuer riskieren will, eine scheinbar logische Schlussfolgerung zu ziehen, in aller Einfachheit, einfach weil es zu einfach ist die Bescherung zu berechnen, wenn die Wahrheit für die Massen eine Katastrophe sein wird und muss. Wer will sich schon im Interesse der Wahrheit unbeliebt machen?

Demnach wäre man also fähig gewesen, das Desaster zu vermeiden, aber die Koryphäen wollten es einfach nicht, weil alle Menschen fürchterliche Feiglinge sind vor der Masse und deshalb vor jeder  Wahrheit zurückschrecken, wenn diese allzu tödlich sein könnte und deshalb besser die Katastrophe geschieht, als eine Aufklärung mit totaler Neuorientierung im Wirklichen entsprechend meiner "10 Maximen zur Weiterexistenz"?

Wer heute eine Zeitung liest, Radio hört, TV schaut, eine DOK reinzieht, einer Diskussion zuhört, die Resultate von nutzlosen Kongressen zur Kenntnis nimmt, würde er oder sie erkennen, bei wachen Sinnen und ohne Verblödung des Geistes, nichts Anderes als einen Haufen von Lügen, Beschönigungen, unwahre Analysen, Beschwichtigungen, verquere Meinungen - wo sogar Experten in ihrem eigenen Spezialgebiet zu kleinen paranoiden Kindern degenerieren, die voller Stolz den grössten unlogischen Unsinn verbreiten, woran sie eigentlich in ihrem Berufsleben und als Dozenten selbst nicht glauben könnten, würden sie auch nur eine Minute über die späteren Konsequenzen nachdenken.

Hinter all diesen Wahrheiten muss doch ein System der Volksverblödung stecken, eine Konditionierung zur reduzierten Wahrnehmung, schon als Kind durch Schule und Universitäten, in einer Welt die so gestaltet ist, dass wir gewollt machen, was von den Mächtigen und Reichen und Machern in ihrem Interesse gefordert wird. Es muss eine Wille, nicht zur Macht und Machbarkeit existieren, sondern zur weltweiten Betriebs- respektive Welt-Blindheit bestehen, zu Gunsten von jenen, die so lange es geht profitieren wollten von den Schätzen der Erde, der Natur, den Tieren, dem Geld der Nationen, den Ersparnissen von Arbeitern und Angestellten in ihren Rentenkassen, bis dass es für jede Art von Korrektur des Wahnsinns zu spät sein würde für alle Völker der Erde:

Trotzdem oder vielleicht genau aus diesen Gründen grassiert eine allgemein akzeptierte Meinung bei 7 Milliarden an Hohlköpfen, dass der Mensch mit seinem Geist die Wahrheit und die Beherrschung über die Geheimnisse der Natur und des Lebens erlangen konnte, beinahe unfehlbar, innerhalb seiner Natur- und Geisteswissenschaften falschen Wissens oder auch mittels jeder Literatur oder Sachbüchern von Toren geschrieben, alle die tollen "Weisheiten" der Philosophien und Religionen, unterstützt und verstärkt durch technologische Hilfsmittel, insbesondere der Mobilität und den viel zu schnellen Computern, im Glauben an einen höheren Geist des Menschen, und dies alles nur zum Zweck "die Welt zu verstehen", die wir vernichten.

Diese Vorstellung von Durchblick ist selbstverständlich absoluter Blödsinn: Von "was die Welt ist", versteht der Mensch nicht einmal 10 Prozente und sogar dieses Bruchstück des Ganzen interpretiert diese Spezies einseitig zu seinen Gunsten und zudem völlig verkehrt und falsch und egomanisch und selbstvernichtend, denn die Natur und die normalen Dinge der Fakten haben keine Lobby.

Wie ich bereits vermutete, gelangten alle Wissenschaften, also die Natur- und die Geisteswissenschaften, schon frühzeitig und zudem auf sehr tiefem Denkniveau an ihre natürlichen Grenzen. Wir wurden schon als Kinder verblödet vom "System" und im Leben wurde der Wahn des Machbaren niemals mehr korrigiert, und so wurden wir beinahe auf natürliche Weise zu einer geistig limitierten Spezies gemacht - und diese Unfähigkeit steigerte sich sogar in der Zeit des Technologischen und des Kapitals, die Sache wurde immer schlimmer und die Verblödungsmaschinerie drehte immer mit höherer Beschleunigung - und dieser Prozess wirkte niederschmetternd auf alle und alles - bis heute.

Diese Grenzen in allen Dingen wurden niemals erkannt, weil die Menschen an ihre Gloriole und ihre Gottähnlichkeit glauben wollten und noch heute wollen sie stolz sein auf ihre "Genies", ihre Denker, ihre Macher, ihre reichen und steuerfreien Juden und andere Nobel-Schweine, die es schafften, insbesondere im Kapitalismus und somit in der Spätzeit der Menschheit, kurz vor deren absoluten Kollapses, sich eine Wirklichkeit zu zimmern, worin sie sich sonnen konnten im eigenen Dreck wie Sonnen-Könige, die Wenigen, die den Bluff geschafft hatten - doch die Realität ist leider eine andere:

- Wenn die Wahrheit in der "Unkenntnis von Welt" gipfeln musste, konnten die Systeme von Technologie nicht funktionieren. Wir wurden die Opfer von Massenerzeugung, Massenwahn, schufen eine Freiheit zur gewollten Unfreiheit, ignorierten das Highest Accounting des Niedergangs, wo die Mächtigen und die Reichen schliesslich von den Opfern, also den Massen massakriert werden. Sie wollten leben, die Menschen, in ihrer primitiven Denkwelt von Affen hin zum scheinbar später recht wertvollen Homo sapiens, alles im Bemühen um eine machbare und scheinbar wertvolle Aufwärtskurve, nicht ins Paradies, sondern ohne es wissen zu wollen, ins eigene Verderben zu gelangen und doch krampfhaft dem Glauben zu verfallen, man evolutioniere sich hinan in ein Paradies auf Erden.

Und dann kommt ein blöder Delavy und will nachweisen, wie alle Geister degenerieren konnten, zu Idioten im Wortsinne, und während dieses normalen Vorganges konnten also die Systeme der Selbstvernichtung (wie geschrieben in meinen Büchern) nur zum totalen und finalen Niedergang nicht nur des Homo non-sapiens führen, sondern sogar wissend zur Vernichtung unseres Planeten, und zwar über die Zerstörung von Klima, Wettermaschine, Tiere und Pflanzen, Meere, Landschaften, Wasser und Luft, der gesamten Geosphäre und schliesslich befähigt zu werden, das Verschwinden des denkfaulen Idioten zu erwirken, der sich trotz seiner Beschränktheit im Geiste schon immer für einen Gott gehalten hatte.

Ich denke, dies genau ist die Quelle für eine unglaubliche Verblödung des Geistes, welches als Phänomen nur solange Bestand haben konnte, als es nur um eine eingebildete Existenz unserer Schein-Welt selbst gegangen ist und eine solche auch zu halten war auf der Oberfläche dieser Kugel.

Allein schon die Tatsache ist Irrsinn, dass Geld und Währungen schon immer und per Definition, genau so wie die Religionen, nur aus dem irren Glauben an Papier und Computer bestanden hatten, wo doch humane Technologien per Definition die Erde vernichten mussten, und die Kultur der Verblödung der Massen mit Internet, Computern, Spielen, Suchten, Drogen, Glaube an nicht existente Götter mit ihrem Fanatismus und der ganzen Blödheit des Denkens, schlussendlich dahin führen mussten wo wir heute sind, folgerichtig, zwecks Schaffung von Mega-Städten und Infrastrukturen, im "Wert" von 1000 bis 5000 Billionen Dollars um das Jahr 2000 (je nachdem, was man einrechnen wollte), die infolge des Bankrottes von Staaten und Banken und dem Niedergang aller Wirtschaften niemals zu erhalten, zu erneuern oder gar weiter zu entwickeln waren. Die Entscheidung war gefallen und alle applaudierten im Saal, wo das ganze Theater schon längst in Flammen stand.

Und dies alles war nur eine kleine Facette von Vorkommnissen, die alle darauf zielten, sowohl dem Leben der Masse wie auch einer Lebbarkeit unseres eigenen Planeten den Geraus zu machen, damit einige Schweine ihren Platz an der Sonne behalten sollten. Soweit einmal die Erklärung zu einer Welt im Kleinen.

Die Unkenntnis der realen Verhältnisse und der Welt, besteht sowohl im Grossen wie auch im Kleinen. Meist allerdings wird nur die Unkenntnis im Kleinen erfasst, also jener Stufen der einfachen Vorgänge auf dem Planeten Erde, insbesondere dem Verhalten von Menschen als Spezies mit oder ohne Macht. Doch um was es hier ging, in diesem Text, war eigentlich die Bestimmung der Realität, der Erfassung der Welt, im Grossen der erdachten Systeme, also aufgrund von Theorien, Philosophie und Wissenschaften zur Schaffung einer Technologiewelt des Wahns, hinführend, als Vermutung, worin die Existenz von Menschen, von Natur und von Universen überhaupt bestehen könnte und was unsere Zukunft in Frieden, Freude, Eierkuchen denn sein könnte.

Die Antwort wird nie gegeben werden, doch eine höchstmögliche Annäherung an eine allumfassende Wahrheit in den bestehenden Verhältnissen ist immer erlaubt.

Am Schluss fehlte im Kleinen nicht nur das trinkbare Wasser, genügend Nahrungsmittel, die schon lange zuvor vernichteten und in Gift umgewandelten Energien, die Metalle, die Seltenen Erden, es fehlte sogar der Sand am Meer für die Betonburgen und Strassen des absoluten Wahnsinns. Und dies galt, bevor noch weltweite Pandemien losbrechen konnten und die Mega-Städte zerbröselten.

Und während dieser Zeit glorifizierten die drecksblöden Medien der Welt jeden Staatschef, jeden Staatsstreich, jede erfolgreiche Wahl einer dummen Partei, jeden Star des Blöden in Film, Gesang, Sport, Geld und Casino, man verherrlichte die Nullergebnisse an jedem noch so blöden Kongress, jeder feierte jeden für idiotische Erfindungen zur weiteren Selbstvernichtung, jede blödsinnige und unnütze Regung von Börsen wurde als Weltereignis gesehen, während die immer wertloser werdenden Währungen per Notendruckereien gefördert wurden - und trotzdem erkannte kein Schwein niemals auch nur einen schwachen Hauch des Gesamtbildes im Grossen:

- Den totalen Niedergang der Menschheit und des Planeten Erde per System, in wenigen Jahren, aufgrund eiserner Gesetze, Regeln und Prinzipien die schon immer Geltung hatten in der Natur, im Universum und im Unbekannten, jenem blinden Fleck, was wir gerne als "Gott" bezeichnen wollten.


8. und höchste Stufe - Die Sicht eines "Gottes" auf die Welt

Doch hier bin ich immer noch auf einem sehr tiefen Denkniveau, denn ich kriege das "Menschliche" nicht aus meinem Geist um etwas höher zu denken, obschon das Hirn eigentlich dazu geschaffen wäre. Wir haben ja ein Vorstellungsvermögen zu Dingen, die weit "über uns" sind, nur wollen die meisten Denker heute über diese Gabe gar nicht mehr verfügen. Doch gehen wir ein auf einige Wahrheiten:

- Die Menschen wollen nur den Alltag bewirtschaften und geistig dumm bleiben - und sie wollen Texte wie diesen hier klein reden, damit sie sich gross fühlen dürfen. Zur geistigen Manövriermasse zu gehören, gilt nicht als erniedrigend, sondern als normal.

- Niemals in alle Zukunft wird der Mensch fähig werden, Leben zu erschaffen. Er kann bestenfalls mit dem bestehenden Leben spielen wie ein Kleinkind. Es bleibt die Genmanipulation, das Reagenzglas und das CERN.

- Nur schon die Schaffung einer gewöhnlichen Schlange mit Hirn, im biologischen Sinne, mit echten Schmerzempfinden, tierischer Angst und Sicht der Welt, wäre nicht einmal mit Trillionen an Forschungsgeldern zu erreichen.

- Die gewollte Selbstbeschränkung im Geiste ist leider die Endstation einer irren Hybris der menschlichen Überheblichkeit - und keiner hat diesen Fakt erkannt.

Denn ein Motor ist kein Nervensystem, ein Computer ist kein Hirn, eine Kamera ist kein Auge, ein Flugzeug ist kein System der Beherrschung eines menschlichen Ganges, die Energieerzeugung und deren Verbrauch im Leben, kann niemals simuliert und erreicht werden mittels Technik. Die Wissenschaft ist etwas für kleine Kinder, doch die Realität von Natur und Biologie ist für Menschen niemals durchschaubar. Der Mensch wird niemals eine Ahnung haben vom Sinn des Lebens - und die Welt zu erklären, ist ein schönes Gedankenmodell geblieben, mehr nicht.

Doch schon bald wird diese Missgeburt innerhalb einer Planetenvernichtung vielleicht einen kleinen Urknall am CERN erarbeiten, wie er mit dem WEF oder auch an der Wall Street mit der AIPAC die Weltwirtschaft in den Ruin getrieben haben wird und mit Genmanipulationen konnte jederzeit eine weltweite Pandemie ohne Ende ausgelöst werden, wo doch allein schon das kleine Bienensterben die Existenz der Menschheit in Frage stellen kann.

Mit absoluter Sicherheit jedoch hat die Menschheit, das heisst seine kotzdumme und blinde Wissenschaft, bereits mit Technologien und dem Kapitalismus den Planeten vernichtet und die Zukunft des Menschen auf alle Zeiten zunichte gemacht. Gemäss meinem "ORAKEL 2099" ist der Ofen eigentlich heute schon aus, besser noch, bereits per 1975 war der "Point of no Return" schon erreicht, nur noch eine scharfe Korrektur zur Langsamkeit und Rückkehr zu normalisierten Verhältnissen hätten das tödliche Verhängnis nochmals aufhalten können, doch da gab diese tolle Gesellschaft des Blöden doch erst so richtig Gas nach 1990 und holte sogar noch die Schwellenländer als BRICS ins absaufende Boot.

Also, während ich noch immer von den "normalen" Vorgängen in der Menschenwelt schrieb, wobei diese Normalität in der Vernichtung unserer Welt besteht, existierte in Wahrheit auch eine reale Welt des hohen Geistes, die ich nur erahnen kann - und hierzu nun einige Fragen und Feststellungen aus der Sicht eines "Gottes":

- Ist es so, dass wir existieren - oder ist alles nur ein Traum? Wir werden es nie wissen.

- Ist die Zeit der Gegenwart von Bedeutung in der Zeit von Milliarden von Jahren der Entwicklung im Weltall, wo die Zeit (nach dem nicht existenten Jesus als "Sohn eines Gottes", was völlig egal ist) bis zur heutigen Epoche doch nur ein Flash ist, real und echt im Weltmassstab, geschehen in einer Nanosekunde in der Ewigkeit - doch was ist mit dem Rest - vorher und nachher?

- Besteht eine ewige Wiederkehr des Gleichen oder des Ähnlichen - und warum? Und kommt es wirklich darauf an, ob ein Wahnsinn sich wiederholt oder nur stets neu erfunden wird?

- Was ist die Biologie und wer hat diese unendlich komplexen Gebilde geschaffen, wo ein Hirn eines Tieres nicht einmal von Menschen mittels Billionen Dollars an Forschung nachgebildet werden könnte, sondern lediglich als dumme Maschine oder Computer als Simulation ohne Leben, aber dann doch so tun "als ob"?

- Macht es Sinn zu forschen in höheren Sphären, wenn gleichzeitig in den Tiefen unseres Seins die Erdenwelt gerade am Zusammenkrachen ist?

- Gibt es das Universum, wo weder die Unendlichkeit und Ewigkeit denkbar ist, genau so wenig wie die Endlichkeit des Raumes oder eine begrenzte Zeit? Und warum wissen wir nicht einmal, was Zeit und Raum ist, und trotzdem uns einbilden wollen, wir könnten beides vernichten oder es durch Raum und Zeit vernichtet sehen?

- Gibt es mehrere Universen und warum wäre die Zahl begrenzt - und was wäre jenseits einer unendlichen Zahl von Universums, wo doch die Idiotien von Einstein schon längst als der grösste Unsinn aller Zeiten, zusammen mit dem CERN, offenbart worden sind - jedenfalls von mir mit meinem Aufsatz zum Widerspruch von Raum und Zeit im Weltall, was einen Urknall verunmöglichte? Noch nicht einmal die Formel E = mc2 wird richtig interpretiert - Lichtgeschwindigkeit im Quadrat, wer soll dies erfassen und denken können?

- Gibt es einen "Gott", also im Sinn von Schöpfer, von einem allmächtigen Hirn, welches absolut Alles verstehen und erklären und aus dem Nichts erschaffen könnte? Und wenn ja, was wäre der Grund und was war denn vorher? Woher kam ein Gott, wenn vorher nichts wahr?

- Und gibt es einen Schaffer, also irgendetwas, was diese Welt erklärt, dieser zu beginnen ermöglichte und der ein "Ende" welcher Art auch immer schaffen kann? Und welcher Art wäre die Begründung zu diesem Holocaust? Oder ist eine Begründung des Seins überflüssig?

- Kann je ein "Ding", also "Gott", erklären, warum nutzlos Billionen von Tieren, Menschen und andere Lebewesen, auch auf anderen Planeten oder Universen, verrecken sollten als Grundprinzip, im Namen eines hohen Tieres des Grauens, wo auf stupide Weise andere Tiere und Menschen zu Tode gefoltert wurden und auf Scheiterhaufen oder in Gaskammern verrecken durften, zwecks Befriedigung der blödesten Scheisshaufen von Wesen, nämlich der Diktatoren, der Staatschefs, der Wissenschafter und der Philosophen, die jeden Dreck in eine Perle umwandeln wollten, indem sie diese Verhältnisse rechtfertigen und begründen und meist auch initiieren konnten, zwecks Zerstörung dessen, was sie weiter entwickeln oder in ein Paradies umwandeln wollten, obschon es schon ein "Paradies der gegenseitigen Vernichtung" war?

- Und hätten diese Fragen die Menschen nicht dazu verleiten sollen, wenigstens auf ihrem Planeten Erde ein Paradies zu schaffen für Menschen, Tiere und die Natur?

Es gibt wohl Naturgesetze im All, doch worin diese bestehen wird ein menschliches Hirn niemals erfassen können. Nur schon der Versuch zu dem Wissen zu gelangen, was Fakten schafft, endete tödlich, wie wir heute sehen können.


Es bleibt ein grosses Geheimnis

Es  bleibt ein grosses Geheimnis, warum ein Gott existiert haben soll und er mit seiner Allmacht eine Welt geschaffen haben will, wo alles nur existiert um einem Tod in 1000 Arten zuzustreben, wo alle einander töten, foltern, fressen und vernichten, wo nicht das Prinzip des Paradieses die Geschicke bestimmt, sondern das Prinzip des Verfalls, des Todes, wo ganze Sonnensysteme oder gar Universen neu entstehen und dann krepieren. Dies alles macht keinen Sinn und wer trotzdem einen Sinn sucht, ist wie die heutigen Menschen eben nur noch paranoid und schizophren und unfähig, ethische Systeme zu denken:

- An der Existenz der Spezies Mensch lässt sich die Sache dieses Blödsinns des Geistes und der Realität am besten illustrieren:

Da wird eine Evolution erfunden, wo aus einem Nichts von Einzellern im Meer, über eine lange Reihe von Zellteilungen und Optimierungen von Körper, Geist und Hirn, in Anpassung an die bestehenden natürlichen Verhältnisse auf dem Planeten Erde entsteht, schliesslich erkennt man als oberste Stufe von Leben, einen Menschen, ein Ungeheuer welches Kriege führt, foltert was "anders" denkt, dann das Land, die Meere und die Lufträume beherrschen will, im Namen irgendeines erfundenen Gottes, eigentlich zum Zwecke, ganze Völker auszurotten, Frauen als Hexen und Männer als Andersgläubige auf grauenhafte Weise in den Tod zu schicken, grauenhafte Regimes selbst noch 2014 gewähren zu lassen als wäre es ein Menschenrecht andere Menschen zu malträtieren - und als goldigen Höhepunkt eine Technologiewelt zu schaffen.

Wir schufen also selbst eine Realität, wo schlussendlich alle Güter der Welt verbraucht wurden zugunsten einer schmalen reichen Schicht von Idioten, die alle Weltschätze in Gift umwandeln liessen - während diese dumme Spezies in der Masse explodierte, und dann verreckten am Schluss die Meere mit ihren Fischen, die Ländereien mit ihren Tieren, die Megastädte mit ihren Menschen, es fehlten Wasser und Nahrung und sogar das Klima spielte verrückt und die Geosphäre wurde versaut und der Planet selbst konnte zum Verrecken gebracht werden, in einem langsamen Prozess des Zerfalls - und was bleibt ist praktisch ein Schwarzes Loch ohne Lebewesen, wo der gesamte Unsinn an Verbrechen und Leben und Tod und Teufel neu beginnen kann, damit sich der ewig gleiche Unsinn ewig wiederholen darf.


Die Qualen der Menschheit

Nun geht ja bald und in wenigen Jahren die gesamte Misere einer unglaublich satanischen und  sadistischen Spezies mit der Selbstvernichtung eines Planeten zu Ende und damit auch eine Historie unendlicher Qualen, die unsere Herrscher, Diktatoren, Kirchenfürsten, Regime und Machtmenschen ihren Mitmenschen aufzwingen konnten bis auf den heutigen Tag.

Hier nun eine völlig unzureichende und kurze Aufzählung solcher Qualen, die gewollt waren von jenen, die das Sagen hatten über gewisse Bereiche ihrer Macht:

- Alle Sklavereien von Benachteiligten in der Weltgeschichte, die Ausrottung ganzer Völker im Namen einer Religion oder Esoterik oder wegen Eroberungen von Gebieten, Untaten zur Erlangung von Gold oder anderen Schätzen, alle Schlachten und Kriege der letzten 5000 Jahre, die Tötung von Minderheiten, die Vergewaltigung von Frauen, die grauenhaften Morde von geisteskranken Serientäter, die Inquisition der Kirche, der Terror aller Macht- und Glaubensapparate, die Brot und Spiele im Alten Rom, alle Kriege in Vorzeiten wie der 30-jährige Krieg und Vergleichbares in allen Gebieten der Erde, die zwei Weltkriege, der U.S. Krieg in Vietnam, die Zutodefolterungen von Sozialisten in Argentinien, Chile und 50 anderen Staaten, die Sauereien und Massaker in Ruanda oder Zentralafrika, die Lager und Folterkeller unter Stalin und Mao und heute in Nordkorea, der Holocaust an den Juden und Erbkranken im Namen von Hitler und jetzt die Vernichtung allen Kapitals durch die Gier der Juden an der Wall Street und anderen Finanzplätzen.

Diese Verbrechen an Menschen im heute täglich vorkommenden Holocaust, immer noch, sowie auch im täglichen Holocaust an Billionen von Tieren und Fischen, sowie natürlich die Behandlung der Armen und Elenden der Welt, vor allem infolge einer irren Bevölkerungsexplosion die den Planeten über die Grenzen des Lebbaren führte, dies alles sind Akte des "Gewollten", ein System des Sadismus und des Blöden, verordnet von "Oben" durch jene die die Macht und das Geld hatten, und kein einziger Philosoph hat diesen unglaublich primitiven Fakt zu seinem Hauptthema gemacht, sondern sich gesagt, dass man am Status Quo respektive der "Natur des Menschen" doch niemals etwas ändern kann und wird.

Nun denn, wenn ich Diktator der Welt würde oder je gewesen wäre, hätte es niemals Kriege, Massaker, Folter und Qualen dieser Arten gegeben, denn mit dem Verfügungsrecht allein auf die Waffen, hätte ich jedes Problem dieser Art innerhalb von Stunden auf alle Zeiten erledigt, und dies wäre auch heute noch mit Leichtigkeit zu erreichen. Was es braucht ist folgendes:

1. Ich verfüge - per Vernichtung mittels Drohne oder Terroranschlag - dass geschehe: Der sofortige Tod des Oberhauptes solcher Organisationen, der Mafia, der Nation, der Bank oder des Finanzgeschäftes oder eine andere Ursache, welche für solche humane Sauereien sorgte.

2. Dann wird gleich noch das Parlament oder die Regierung vernichtet, denn diese haben ja den Skandal abgesegnet und erlaubt und verwaltet und dieser Akt gelte auch als Warnung vor allen anderen unmenschlichen Taten, und davor ist keine einzige  Macht, auch nicht in Washington, Moskau oder Beijing, ausgenommen.

3. Jede Person (oder Organisation), die zum Wahnsinn der Geschehnisse beigetragen hatten, wird zerschlagen, die Leute verhaftet und erschossen, ob es sich um Medienidioten, Wissenschafter, Beamte oder Bandenmitglieder handelt. Diktatoren und Päpste und Finanzverbrecher handeln nie allein, sie werden von Heerscharen bei ihren Taten unterstützt. Man stoppt solchen Dreck nicht mit der Enthauptung des obersten Kopfes allein, das Umfeld muss ebenso eliminiert werden, sonst geht die Misere auf ewig weiter.

4. Das Volk, respektive die Weltvölker werden informiert, dass jedes Verbrechen ohne Prozess mit dem sofortigen Tod bestraft wird. Wer foltert oder foltern liess, wird ebenfalls zu Tode gefoltert und das Prinzip von "Auge um Auge" wird wieder eingeführt, wobei die Bestimmung der Racheakte an den Tätern lediglich einem Weltweisenrat obliegen darf. Verlogene und unsinnige "Menschenrechts-Gerichte" werden ersatzlos abgeschafft, man kennt und kannte schon immer die Täter.

5. Selbst wenn wir jetzt über 10 neue Planeten wie der Erde verfügten, wäre bei dieser Art von Intelligenz des Homo keine Zukunft gewährt, nur noch die Zeitdauer zur Vernichtung solcher Lebensgrundlagen könnte ein Thema sein.

Nun denn, man könnte sich noch andere Schandtaten dieser total paranoiden und schizophrenen Menschheit vorstellen, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die es zu vergelten und zu eliminieren gälte, hätte diese Menschheit noch eine Zukunft.

Doch nun, nach dem Jahr 2000, schulden wir Gott oder Allah oder der Vorsehung einen riesigen Dank, dass mit diesen Qualen nun ein Ende ist, denn bis in 100 Jahren wird dieser Planet mit dieser Spezies verreckt sein, und damit hat die Dummheit dieser Affenmenschen auch sein Gutes gehabt, denn das Drama eines kaum erklärlichen Sadismus dauerte zum Glück nicht eine Ewigkeit.

Wer nun meint, zum Glück gäbe es keine Instanz, die so handeln könnte wie oben geschrieben, hat wieder einmal kein einziges Wort kapiert.

Für die Milliarden, die nun nicht mehr "von Staates wegen" aufgrund einer kaum verstehbaren Idiotie des Menschen zu Tode gequält werden können, ist meines Erachtens, wie bei der Beendigung der Vernichtung von Natur und Tieren, das Ende der Menschheit ein ganz normales Programm in der Evolution, verantwortlich ohne Erklärung für alles was geschieht und welches weg schafft per Natur, was weg gehört. Wir konnten niemals Leben und Tod definieren, und ebenso wenig können wir heute den Vorgang eines Endes dieser unglaublich dummen Menschheit verstehen. Es geschieht, und keine Macht der Welt kann den Vorgang stoppen oder beeinflussen.


Wo ist der Lebens-Sinn - auch der Sinn des Todes?

Niemals möchte ich unter diesen Umständen ein Gott gewesen sein. Ja, nicht einmal geboren sein möchte man, wenn man riskiert, zu den Elenden der Erde zu gehören.

Und so wird es geschehen, dass ich nach meinem Tod die Allmacht und das Allwissen erlangen werde, nur zum Zweck und als letztes Prinzip Hoffnung, die gesamte Welt inklusive aller Götter auf alle Zeiten der Ewigkeit auszulöschen - und wenn dies möglich wäre, sogar rückwirkend auf den Beginn dieses Wahnsinns einer Welt, der jeglicher Sinn abgeht.

Das Traurigste am Ganzen ist es leider, dass dies alles nichts mit Nihilismus zu tun hat, wie dumme Menschen glauben, sondern mit einem Spiegel der wahren Verhältnisse, wie sie "Gott" und die Menschen in der Realität geschaffen hatten, wie jeder denkende Kopf heute "sehen" könnte.

Doch wir verdrängen mit meiner Ausnahme diese Erkenntnis, weil sie unerträglich ist, und weil wir nur die schönen Seiten der Existenz erkennen wollen. Und genau dieser Wahn, den Optimismus weit über den Pessimismus zu stellen, verstellte der Menschheit den Blick auf ihre Taten, die nur dazu dienen konnten, diesen unseren Planeten auf alle Zeiten zu vernichten.

Elias Canetti tat sich ein Leben lang wichtig mit seinem Kampf gegen den Tod an sich und das gewollte Töten. Er meinte eine Verbindung von Machtmenschen und Nationen und dem Zwang zum Töten zu erkennen. Selbst wenn er recht hätte, dieser Canetti, ist diese plumpe Wahrheit ohne philosophischen Wert. Die Wahrheit von Delavy lautet: Der Mensch will töten um seine Überlegenheit zu beweisen. Es ist ein Resultat von angeborenem Grössenwahn und der Rest vom Wildtier, das er einst war. Die Anzahl an Ermordeten basiert dann auf dem technologischen Fortschritt.

Ganz schlimm von Canetti die Theorie einer neuen Wertschätzung von Toten in den USA, wo 56000 tote Amis drei Millionen Vietnamesen verrecken liessen.  Nach Canetti wäre es gut gewesen, es wären keine Amerikaner gestorben beim Massenmord an wertlosen Asiaten. Dann findet er Hiroshima und Nagasaki eine Katastrophe, ohne zu sehen, dass diese Japaner ursprünglich so viele Amerikaner wie möglich töten wollten, was den Sinn des verschiedenen Tötens relativieren sollte. Zudem ist es ein Skandal, dass in Kriegen die Angreifer kaum warten können, bis das grosse Morden beginnt: Sogar die Eidgenossen konnten im Zweiten Weltkrieg kaum warten, weil es ihnen langweilig war an der Grenze, und sie hofften bald mit dem Abschlachten beginnen zu dürfen. Genau so funktioniert die Welt und nicht nach der Schöndenkerei in Lebenswerten von Canetti.

Mehr ist da nicht, schon gar nicht eine Philosophie höherer Ordnung im Denken, dazu wäre Canetti gar nicht fähig gewesen. Ein Jammerlappen des Todes, der nichts kapierte von Systemen des "Humanen", sprich des natürlichen Grauens einer missratenen Spezies, die weder das Leben noch den Tod respektieren wollte.

Wer zum Beispiel all die völlig unsinnigen Kriege und Folterqualen im Laufe der Zeit akzeptiert, hat jeden Lebenszweck verspielt. Nur schon der Fakt, wie mittels einer wahnwitzigen Mobilität der Milliarden ein gewaltiges Zerstörungspotenzial in allen Dingen bereit gestellt werden konnte, immer höher in der Tötungskraft, und so genügt dies allein schon zur Erklärung unserer weltweiten und schon ewig herrschenden Paranoia, einer Geisteskrankheit, die sogar den Club of Rome erfasst hatte. Man will den Planeten schonen und trotzdem immer mehr Wohlstand im Wirtschaftlichen - mehr Paranoia war niemals.

Und deshalb: Was der Einzelne niemals als Problem sehen wollte, den darf ich wieder einmal als völlig paranoid und schizophren bezeichnen, und kein Mensch wird diese Behauptung widerlegen können, nicht einmal ein Gott würde dies wagen ohne sofort die Grenzen unserer Denkfähigkeiten zu brechen.


Fazit

Wir können solche Fragen wie im vorgehenden Kapitel zwar stellen, doch niemals gültig beantworten:

Mir wird niemals vergönnt sein, die beschränkte Zeit und den vorbestimmten Raum meiner Existenz verstanden zu haben - und auf die Allmacht verzichte ich ohnehin freiwillig, aber mindestens habe ich aus den Grenzen meines Denkens das Beste gemacht, was leider von den Menschen höheren Blödsinns weder honoriert noch kapiert worden ist, wie diese Schrift hier auf alle Ewigkeit zeigen kann.

So viele Philosophen und Denker und Wissenschafter während Jahrtausenden, versprühten ihre Weisheiten - und keiner von ihnen erlangte die Spiritualität und die Intelligenz, eine Analyse wie diese hier auch nur annähernd zu verfassen. Sie alle wollten in ihrer Beschränktheit nur die Allmacht einer Spezies bis hin zu dessen jämmerlichen Verreckens, welches sie niemals fähig waren in Jahrhunderten, im voraus zu sehen. Und damit bleibt die Frage offen, warum ihre Hirne dermassen deformiert werden konnten durch eine "natürliche Auslese", dem sogenannten Kampf "of the Fittest", dass diese Geistesschwachen das Normalste der Welt, nämlich die wahre Sicht auf einfache Dinge, wie sie wirklich und ganz normal zu erlangen waren, nie erreichen konnten. Und am Ende der Entwicklung brachten sie es doch tatsächlich fertig, von der Realität nichts mehr erkennen zu müssen und das wertbringende und lebenserhaltende Denken ganz bleiben zu lassen.

Statt diesen Zustand als "Wahnsinn" zu sehen und so zu benennen, sagten die Leute dieser Blindheit des Geistes eben nur "Pragmatismus" und sonnten sich sogar im Erreichen eines hohen Standes an Dummheit in ihren bestehenden Verhältnissen, die niemals ins Paradies auf Erden, sondern immerdar nur noch in den kollektiven Tod führen konnten.

Bis etwa 1990 hätte ich selbst mit den in meiner Literatur erwähnten Lösungsmodellen eine Beendigung unseres Wahns durch eine weltweite "Zielgesellschaft" ohne Grenzen (siehe "10 Maximen zur Weiterexistenz") erreichen können. Doch wir leben in einer niemals funktionierenden Realität der Vernichtungskapazität von Technik und Geld, und glaubten deshalb mit Wachstum, Fortschritt und Grössenwahn die Menschheit möglicherweise am Leben erhalten zu können. Danach, also nach dem Jahr 2000 war dies, also die Rettung unserer Spezies und des Planeten, nicht mehr der Fall.

Seit dem Jahr 2000, spätestens, sind die gegebenen Umstände in eine folgerichtige Unumkehrbarkeit geraten, infolge Bevölkerungsexplosion, dem Irresein auch noch in der Dritten Welt, dem Kollaps der Weltfinanzen und Nationen im Neoliberalismus, diktierend eine gewollte Vernichtung von allen Ressourcen durch gewaltige Maschinen und Verbrauch, Umwandlung von Energien in Billionen Tonnen von Giften. Durch eine tödliche Beeinflussung wurde ein System geschaffen zwecks der Erzeugung von Mechanismen des Todes, insbesondere auch bezüglich des Klimas und der weltweiten Wettermechanismen, hinführend zum finalen Kollaps sogar der natürlichen Gesetze auf der Oberfläche des Planeten, bis tief in die Erde, über die Meere und hinauf an die Grenzen unserer Erdhülle.

Die Zahlen, die Massen, der Gigantismus, die Technik, die Computer, das Internet, die Waffen, das Atom, die Energien und Gifte und die falschen Prinzipien und die Schaffung von tödlichen Systemen haben in der Masse und einer unendlichen Wucht schlussendlich dahin geführt, wo die Vernichtung des Status Quo (in vollem Pragmatismus der paranoiden Menschen und ihrer "hellen Köpfe") logisch war. Unsere irre Geisteswelt sollte also ein Ausmass erreichen, wo nur noch der Crash aller Systeme und des Lebens als letzte Möglichkeit gegeben sein durfte - wobei sogar jede Art von Korrektur unmöglich geworden ist - nach dem Jahr 2000.

Aber ich muss leider feststellen, dass unter diesen Umständen das Beste was dieser idiotischen Spezies und der Welt passieren konnte, nur noch die Selbstvernichtung des Menschen war - durch den Menschen selbst. Diese Entwicklung war schon seit langem erkennbar, eigentlich seit der Entstehung dieser Rassen, der Intelligenz und der Grenzen der Erkenntnisse im Chaos.

Damit wurde eine Entwicklung ermöglicht durch "Wissenschaften", etwa ab der Zeit von 1750, dem Beginn des technologischen Zeitalters, über alle Stufen der Fehlentwicklungen im Realen wie im Geiste, bis zum bitteren Ende der Erlangung einer Art von Allmacht um das Jahr 1900, und dies führte bis zum Jahr 2099 zur Auslöschung nicht nur des Menschen, sondern alles geriet zu einem Akt der gewollten Vernichtung eines gesamten Planeten.

Es bleibt dem Zufall überlassen, ob die Weltgeschichte des Menschen etwas vor oder einige Zeit nach dem Jahr 2099 beendet wird. Für mich zählten im Leben nur Fakten, niemals die Ausgeburten von Annahmen, die eine verdummte Spezies in mein Leben setzen wollte.

Ganz klar, daran führt kein Weg vorbei, an diesem Endpunkt einer Entwicklung, denn es wäre bei normaler Schulbildung allen klar geworden, schon 1750, dass es so weit kommen musste - auch wenn es leider eine Tatsache ist, dass diese Wahrheit heute immer noch von keinem Schwein kapiert werden kann - und genau dieser Fakt war die Antriebskraft zur Beweisführung im Denken meiner Philosophien, seit ich denken kann.

Und für das Resultat solcher Vorkommnisse und als Folge einer damit geschaffenen Realität, bin ich leider nicht zuständig. Nicht einmal ein "Gott", wenn er denn existiert hätte, könnte diese Verantwortung übernehmen.


René Delavy - Berlin and Bournemouth

written on March 7 to 14, 2014



Epilog

Macht das Leben einen Sinn?


Einmal abgesehen von der Frage, ob die "Welt" existiert oder nicht, was ja eine sehr fundamentale Idee ist, denn sie entscheidet auch über den Sinn des menschlichen Lebens überhaupt, darf ja auch einmal die Frage nach dem Sinn des Lebens von mir selbst, im Alltag zu Beginn des 21. Jahrhunderts, gestellt werden.

Ich schaue mir im Moment die ganze Serie von "Breaking Bad" an und merke allmählich, dass sie nicht nur die Frage stellt, wie ein Chemie-Professor mit Krebs und dem nahenden Tod zum Drogenbaron und Killer werden kann, sondern diese Serie zeigt sehr genau der Unsinn der amerikanischen Gesellschaft, wo es keine Sicherheiten mehr gibt, jeder in den USA um seine Existenz kämpfen muss, das Familien- und Clan-Leben eine einzige Lüge und Sauerei ist, und jeder nur um seine Vorteile besorgt sein muss, sonst geht er oder sie im Leben unter.

Es werden in Episoden auch gezeigt, wie eine Familie die Sinnfrage erörtert, ob der Hauptdarsteller die fürchterlichen Qualen einer Chemotherapie, die er gar nicht bezahlen kann, durchstehen sollte, nur um einige wenige Monate oder Jahre später zu sterben.

Oder die zwei Drogenkocher verlieren sich in der Wüste, weil im Van die Batterie auf den Hund gekommen ist und eine Rückkehr in die Zivilisation unmöglich wird, weil der Mensch eine Wanderung in der Hitze des Tages oder Kälte der Nacht niemals durchstehen könnte und die zwei Idioten von Hauptdarstellern bereiten sich auf ihren Tod vor, der nur ganz knapp vermieden werden kann, weil das Drehbuch dies so arrangiert hatte.

Es wird gezeigt in der Serie, wie ein VIP Paar in einem Palast als Milliardäre lebt aufgrund des Wissens und somit eines Patentes, was der Hauptdarsteller als Chemiegenie einst in die Welt setzte, derselbe der nun jeden Dollarschein zusammenkratzen will, im Drogenhandel, damit seine Familie auch nach dem Tod noch eine Existenz hat.

In unzähligen Momenten erkennt man die totale Kaputtheit der Politik in den USA, die zusammenbrechenden Infrastrukturen, die vielen Geschäfte und Firmen die ums Überleben kämpfen, ein Gesundheitswesen nur noch für die Reichen, wie alles nur noch nach Geldwerten des "American Dream" funktionieren kann, man sieht die miserable Qualität der Wohnhäuser, sodann den Zynismus jener die glauben "es" geschafft zu haben, die Verlogenheit jeden Gesprächs, nicht nur unter normalen Leuten, sondern auch unter Eheleuten, Liebespaaren, mit Verwandten und Freunden, einfach eine Lust zu sehen, wie jeder alle anderen anlügt, wie sie schmeicheln, einander beschimpfen, Unsinn erzählen und alle Idioten über jeden gelungenen Coup zulasten anderer, sogar über jeden Mord stolz sind.

Dann haben schon längst die Verbrecher die Oberhand gekriegt im Alltag, die Verbrecher im Drogenhandel, die Mexikaner, die Polizisten, die Politiker, das Geldsystem welches am Crashen ist. Und jeder versucht sich zu retten auf Kosten aller anderen und jeder redet von seinen guten Taten und wie viel von seiner Kohle in Stiftungen oder gute Aktionen geflossen sei. Die wichtigen Leute sind die dümmsten von allen und keiner erkennt, dass solches Leben nur noch eine einzige Lüge und Sauerei ist, Leben die niemals hätten entstehen sollen.


Und obschon ich selbst in einem ordentlichen Land in Europa geboren worden bin, erkenne ich die Parallele in meinem Leben, wo ich alles sehen und prüfen konnte, was es gibt: Konzerne, Banken, Versicherungen, Spitäler, Anlagefonds, Stiftungen, die Beratung von reichen VIPs oder Konzernen, wie sie ihre Gewinne steuerfrei an wenige Privilegierte zu verteilen haben und dabei sogar von den Diktaturen der dummen Mehrheiten (Demokratie) dieser Selbstbetrug zum Schaden aller Staatswesen ermöglicht worden ist.

Doch noch schlimmer das Alltagsleben:

Jeder Satz in der Zeitung, im Radio, am TV oder Internet eine Lüge, eine Beschönigung der wirklichen Verhältnisse, ein Bluff für jene, die an ein schönes und wahres Leben glauben mögen.

Dabei sind wir daran, total auf alle Zeiten einzubrechen und der Reihe nach werden kollabieren unsere Systeme etwa in der Reihenfolge: Finanzen, Wirtschaft, Kultur, Verblödung der VIP und der Massen, die Staaten und Banken gehen in den Konkurs, die BRICS implodieren und die Welt verreckt an fehlenden Ressourcen und der ökologischen Zeitbombe, infolge einer energetischen Aufladung der Geosphäre, die sämtliche Wettermechanismen im verdorbenen Klima zum Kollaps bringen wird, sodass diese Menschheit in nur 100 Jahren verreckt sein wird, ohne Aussicht auf Lösungen oder Korrektur des Wahnsinns, den jedes Kind hätte kommen sehen müssen.

Damit erledigte sich die Frage nach dem Sinn des Lebens der Masse an sich eigentlich von selbst.


Nicht aber die Frage nach MEINEM Leben, die Frage, ob ich mich über mein Leben freuen soll, oder im Gegenteil daran zu verzweifeln habe. Ich denke mal, dass ich Folgendes zustande brachte:

- Ich kam trotz ziemlich misslicher Anfangsbedingungen aus armer Familie und dann als Verdingkind auf dem Lande insgesamt hervorragend über die Runden.

- Ich hatte niemals eine ernsthafte Krankheit oder einen schlimmen Unfall und sah nur wie zum Beispiel mein Bruder sehr jung an Krebs verreckte.

- Ich liebte die Tiere, vor allem meine Hunde, die Natur, die Reisen, die Erfahrungen, die Gebiete auf der Erde die ich besuchte, aber niemals die Menschen, die vor Dummheit nur so strotzten in allen Nationen.

- Ich hatte das Glück, seit meiner Geburt alles zu hinterfragen und niemals ein Antwort über ein Wissen oder eine Thematik zu akzeptieren, bevor ich sie über eigene Denkvorgänge nicht analysiert und akzeptiert hatte.

- Ich wurde zudem zu einem Beruf ermuntert, der mir alle Türen öffnete zu allen Konzernen, Banken, Versicherungen und was auch immer in der Welt, denn das Accounting als Beruf brachte jenes Wissen, das mir am Ende erlaubte, sämtliche Vorgänge in der Wirtschaft und Finanzen zu 100 Prozent zu durchschauen.

- Ich studierte die Philosophien und erkannte bei jedem Denker seit Plato jeden Unsinn, jede Unlogik, jeden Bluff, die Schwachstellen und die Unmöglichkeit, auf dieser Basis eine Menschenwelt zu schaffen, die je überleben könnte. Diese Denker erklärten niemals die Welt, sondern immer nur menschliche Hybris.

- Ich genoss die Stille, das Alleinsein, das gute Essen, guten Wein und Schnäpse, das Fahren mit der Geschwindigkeit von Autos, Rad oder Bahn, dann das Skifahren auf herrlichem Schnee in der Alpenlandschaft, das Wandern durch unbekannte Gebiete, dann das Brutzeln von Würsten an einem Feuer mit Freundin und Hunden, sowie die Zeit und Abenteuer mit Frauen, die guten Sex mochten, keinen Unsinn redeten und versuchten, mir das Leben so leicht wie möglich zu machen.

- Und ich durfte die wertvollste Literatur und Philosophie schreiben, die je ein Mensch geschrieben hatte in der bisherigen Zeit von 70000 Jahren Menschentum, nach dem Überwinden seines Affendaseins und ich durfte entdecken, dass die Ignoranz der Leser und Verlage nicht nur eine Qual sein mochte, sondern im Endeffekt wahrscheinlich die Rettung der Texte und eines normalen Lebens in Frieden.

Und da wäre noch viel mehr, und trotzdem sehe ich mein Leben als gescheitert an, weil es nicht gelang, diese total paranoide Gesellschaft der heute 7 Milliarden aufzuwecken aus ihrem Traum, ihrer Reise in den Tod, ihrer generellen Blödheit, auf welche diese Tiere sogar noch stolz waren.

Nun denn, ich muss wohl meine eigene Philosophie entwickeln zur Begründung, warum sich mein Leben gelohnt haben wird und ich das Beste aus meinen Gaben wohl gemacht hatte. Und ohnehin werde ich mit dem Tod und der ewigen Ruhe belohnt und kann nur hoffen, dass der Weg dahin noch erträglich sein wird.

Und um diese Menschheit auf dem Planet Erde brauche ich mich schon gar nicht zu sorgen. Diese hatte ihre Chance, sie wollte kein Paradies auf Erden mit weniger als einer Milliarde Hohlköpfen und Langsamkeit und Mässigung als Ziel, alles in Friede mit der Natur, den Tieren und Pflanzen und ein Leben über eine Vielzahl von Generationen, ganz ohne Kriege, ohne Folter, ohne Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten des Grauens, was diese Dummköpfe als "Freiheit" priesen.

Diese Menschheit hat wahrlich ihr bitteres Ende redlich verdient.


René Delavy - written on March 12, 2014